Erfolgsfaktor Familie


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Bildleiste

Die Idee des Unternehmensprogramms

Mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ setzt sich das Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB dafür ein, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen.
Mehr Hintergrundinformationen 

Übergreifende Navigation des Internetauftritts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Inhaltsbereich des Internetauftitts

Topmeldung

Unternehmensprogramm | 13.01.2015

Partnerschaftliche Vereinbarkeit im Fokus: Jetzt in der neuen Ausgabe von „Geht doch!“

Welche familienfreundlichen Maßnahmen wünschen sich Väter im Betrieb? Wie sieht eine partnerschaftliche Aufgabenteilung in Familie und Beruf im Alltag aus? Und wie trägt das neue ElterngeldPlus dazu bei? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe des Magazins „Geht doch!“ von „Erfolgsfaktor Familie“. Geschichten aus Familien und Unternehmen zeigen, wie Familien- und Berufsleben erfolgreich unter einen Hut gebracht werden können. Prominente Autorinnen und Autoren aus Wirtschaft und Wissenschaft schildern mit ihren Beiträgen die Bedeutung des Themas aus ihrer Perspektive. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig erläutert im Interview die Vorteile der partnerschaftlichen Aufgabenteilung und wie Arbeitgeber insbesondere von Väterförderung profitieren. Weiterlesen

Mitmachen im Netzwerk | 23.01.2015

UnternehmensCheck: Mitglieder stellen ihre familienbewusste Personalpolitik auf den Prüfstand

Das Autohaus Beresa Münster, der Landessportbund Niedersachsen, die Staatslotterie des Landes Hamburg (LOTTO) und der Hersteller von Röstmaschinen und -anlagen PROBAT haben mit dem UnternehmensCheck ihre familienfreundlichen Maßnahmen überprüft. Sie haben mit Unterstützung des Netzwerkbüros ihre Beschäftigten zu Themen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie befragt und viele interessante – teils auch überraschende – Ergebnisse sowie konkrete Anregungen für ihre familienbewusste Personalpolitik erhalten.

Lesen Sie hier die Porträts.

Familienbewusste Arbeitszeiten | 21.01.2015

„Nur wenn wir uns die Aufgaben in der Familie aufteilen, haben wir beide genug Zeit für Familie und Beruf“

Dirk Steufmehl ist Pfleger auf einer Intensivstation an der Berliner Charité. Mit Sonderdiensten, die ihm zusätzliche Flexibilität verschaffen, arbeitet er ca. 30 Stunden pro Woche. So kann er sich ausreichend Zeit für die Erziehung seiner beiden Kinder nehmen. Und seine Frau kann ihre Karriere voranbringen. Zum guten Beispiel

Förderportrait | 22.12.2014

Fachkräfte gewinnen und halten: Mit langen Öffnungszeiten und Betreuung auch in den Ferien punktet das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bei seinen Beschäftigten

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck eröffnete bereits 1973 eine betriebseigene Kita. direkt auf dem Campus. Mit Hilfe des Förderprogramms „Betriebliche Kinderbetreuung“ wurde 2013 das vorhandene Angebot um 35 auf insgesamt 55 Krippenplätze erweitert. Die an den Klinikalltag angepassten Öffnungszeiten und der Verzicht auf Schließzeiten in den Ferien machen die Kita für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr attraktiv. Weiterlesen

Unternehmensprogramm | 18.12.2014

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und die stellv. DGB-Vorsitzende Elke Hannack fordern familienbewusstere Arbeitszeiten

Im Rahmen der familienpolitischen Tagung des Deutschen Gewerkschaftsbundes am 17. Dezember in Berlin haben Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack angekündigt, sich gemeinsam für mehr Arbeitszeitsouveränität von Beschäftigten einzusetzen. Weiterlesen

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv


Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Servicebereich des Internetauftitts

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland; Link zur Internetseite des Europäischen Sozialfonds für DeutschlandLogo Europäische Union; Link zur Internetseite der Europäischen Union

Herzlich willkommen

Grafik zeigt Porträt der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig

Viele Mütter und Väter wollen sich berufliche und familiäre Aufgaben partnerschaftlich teilen. Wenn Firmen sich darauf einrichten, profitieren Familien und Arbeit­geber. Deshalb möchte ich gemeinsam mit Wirtschafts­verbänden und Gewerkschaften dafür sorgen, dass Familienfreundlichkeit zum Erfolgsfaktor wird!

Manuela Schwesig, Bundesfamilienministerin

ElterngeldPlus

Titelbild des ElterngeldPlus-Booklet

Mit dem ElterngeldPlus, dem Partnerschaftsbonus und der Flexibilisierung der Elternzeit treten Neuregelungen in Kraft, von denen Unternehmen und ihre Beschäftigten profitieren. Informationen zu den Neuerungen, Vorteilen sowie Tipps zur Umsetzung erhalten Sie hier.

Newsletter-Abo

Titelseite des aktuellen Newsletters, Link zur Seite: Newsletter
Logo: Xing-Logo, Xing-Gruppe öffnet sich in neuem Fenster

Xing

Diskutieren Sie mit!
Hier geht es zur Xing-Gruppe

Login


Mitglied im Netzwerk werden

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


© 2014 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  | Sitemap | Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum

Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende & Seitenende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation

Webbug