Erfolgsfaktor Familie


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Bildleiste

Die Idee des Unternehmensprogramms

Mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ setzt sich das Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB dafür ein, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen.
Mehr Hintergrundinformationen 

Übergreifende Navigation des Internetauftritts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Inhaltsbereich des Internetauftitts

Topmeldung

Mitmachen im Netzwerk | 01.09.2014

Anmeldung jetzt möglich: 9. Multiplikatorenveranstaltung 2014 "Die neuen Väter und ihre Unternehmen" am 14. Oktober 2014 in Berlin

Das Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) laden am 14. Oktober 2014 zur 9. Multiplikatorenveranstaltung "Die neuen Väter und ihre Unternehmen" ins Haus der Deutschen Wirtschaft ein. Das Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ stellt gemeinsam mit interessanten Gästen konkrete Modelle väterfreundlicher Personalpolitik vor und diskutiert sie gemeinsam mit dem Publikum. Weiterlesen

Unternehmensprogramm | 19.09.2014

„Erfolgsfaktor Familie“ jetzt auch bei Facebook

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ ist seit 18. September mit einer eigenen Seite im sozialen Netzwerk Facebook vertreten. Auf der Facebookseite von „Erfolgsfaktor Familie“ erhalten Nutzerinnen und Nutzer Tipps sowie interessante Nachrichten zum Thema familienfreundliche Arbeitswelt. Die Seite informiert laufend über gute Beispiele für eine gelingende Vereinbarkeit von Familie und Beruf und innovative Maßnahmen in familienfreundlichen Unternehmen. Der Facebookauftritt bietet somit Müttern, Vätern und allen weiteren Interessierten einen neuen Kanal, über den sie sich informieren, austauschen und ihre Erfahrungen mit anderen teilen können. Weiterlesen

Familienbewusste Arbeitszeiten | 16.09.2014

Studie: Männer wünschen sich mehr Zeit für die Familie

Fast ein Drittel aller Vollzeit arbeitenden Männer würde ihre Arbeitszeit gerne verkürzen, um mehr Freiraum für die Familie zu haben. Das hat die repräsentative Onlineumfrage „361° - Nur Mut!“ der Unternehmensberatung A.T. Kearney ergeben. Tradierte Rollenbilder und väterunfreundliche Unternehmenskulturen hindern jedoch viele Männer daran, ihre Arbeitszeitwünsche umzusetzen. Nur 35 Prozent der Befragten gaben an, dass Vereinbarkeit von Familie und Beruf in ihrem Unternehmen selbstverständlich sei. Weniger als die Hälfte der Väter hat familienfreundliche Leistungen genutzt.  Weiterlesen

Beruf und Pflege | 12.09.2014

Neue Beispiele zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege im aktualisierten Leitfaden

Beinahe jedes zweite Unternehmen hat Erfahrung mit Beschäftigten, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern. Bei Firmen mit mehr als 500 Beschäftigten sind es sogar zwei Drittel. Welche Herausforderungen das mit sich bringen kann und wie Arbeitgeber Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Pflegeverantwortung unterstützen können, zeigt der aktualisierte Leitfaden „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“ von „Erfolgsfaktor Familie“.  Weiterlesen

Familienbewusste Arbeitszeiten | 08.09.2014

„Diese vier Tage am Stück verschaffen mir viel Freiraum, von dem die ganze Familie profitiert.“

Jozef Snak ist Finanzbuchhalter beim Berliner Unternehmen ICWE. Der Vater von zwei Kindern arbeitet derzeit 35 Wochenstunden und hat alle zwei Wochen freitags und montags frei. So hat er dank des langen Wochenendes ausreichend Zeit sich um seine zwei Kinder zu kümmern und dennoch genug Freiraum seinem Beruf nachzugehen.
Zum guten Beispiel

Ältere Meldungen finden Sie im Archiv


Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Servicebereich des Internetauftitts

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland; Link zur Internetseite des Europäischen Sozialfonds für DeutschlandLogo Europäische Union; Link zur Internetseite der Europäischen Union

Herzlich willkommen

Grafik zeigt Porträt der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig

Viele Mütter und Väter wollen sich berufliche und familiäre Aufgaben partnerschaftlich teilen. Wenn Firmen sich darauf einrichten, profitieren Familien und Arbeit­geber. Deshalb möchte ich gemeinsam mit Wirtschafts­verbänden und Gewerkschaften dafür sorgen, dass Familienfreundlichkeit zum Erfolgsfaktor wird!

Manuela Schwesig, Bundesfamilienministerin

Praxisbeispiele: Wie Väter Familie und Beruf gut vereinbaren

Zeit für die Familie haben und die beruflichen Ziele verfolgen – das wollen immer mehr Väter. Die guten Beispiele von „Erfolgsfaktor Familie“ zeigen, wie das mithilfe von familienbewussten Arbeitszeitmodellen gelingt und wie Arbeitgeber davon profitieren. Zu den guten Beispielen

Newsletter-Abo

Titelseite des aktuellen Newsletters, Link zur Seite: Newsletter
Logo: Xing-Logo, Xing-Gruppe öffnet sich in neuem Fenster

Xing

Diskutieren Sie mit!
Hier geht es zur Xing-Gruppe

Login


Mitglied im Netzwerk werden

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


© 2014 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  | Sitemap | Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum

Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende & Seitenende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation

Webbug