Erfolgsfaktor Familie


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Bildleiste

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Die Initiative „Familienbewusste Arbeitszeiten“ will Arbeitgeber motivieren und unterstützen, mehr Arbeitszeitmodelle anzubieten, die flexibel und familienfreundlich sind. Damit Menschen, die sich um ihre Familie kümmern, zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein können: am Arbeitsplatz und zu Hause.

Mehr Hintergrundinformationen

Übergreifende Navigation des Internetauftritts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Inhaltsbereich des Internetauftitts

Beschäftigte

„Das Job-Sharing-Modell führt zu Kontinuität und Stabilität auf beiden Seiten“

Portrait von Dagmar Keiner

Name

Dagmar Keiner

Position

Beschäftigte ohne Personalverantwortung

Tätigkeit

Vertriebsassistentin

Unternehmen

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Ort

55218 Ingelheim

Bundesland

Rheinland-Pfalz

Branche (Produzierendes Gewerbe)

Pharma

Mitarbeiterzahl

41.500

In welchem Arbeitszeitmodell arbeiten Sie und wodurch zeichnet es sich aus?

Nach der Elternzeit habe ich im Frühjahr 2007 zunächst ein Jahr täglich vormittags in Teilzeit gearbeitet. Dieses Modell habe ich als täglichen Wettlauf gegen die Zeit empfunden. Gemeinsam mit meinem Arbeitgeber habe ich nach einer anderen Lösung gesucht. Seit dem Frühjahr 2008 teile ich mir mit einer Kollegin eine Vollzeitstelle.

Warum nutzen Sie familienbewusste Arbeitszeiten und wie profitieren Sie davon?

Dieses Arbeitszeitmodell ermöglicht mir eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie als das klassische Modell Teilzeit am Vormittag. An meinen Arbeitstagen kann ich mich ganz auf meine Arbeit konzentrieren, ohne ständig unter Zeitdruck zu stehen, weil ich mein Kind von der Schule abholen muss. An den arbeitsfreien Wochentagen widme ich mich dafür voll und ganz meiner Familie.

Welche Probleme hätten Sie ohne familienbewusste Arbeitszeiten?

Meine Job-Sharing-Partnerin und ich füllen gemeinsam eine Vollzeitstelle aus. Zwei gleich qualifizierte Mitarbeiterinnen bieten ihrem Arbeitgeber dadurch in Teilzeit eine ganze Arbeitskraft, ohne eine Lücke im Team zu reißen. Nur so konnten wir beide weiterhin für unseren Vorgesetzten tätig bleiben und ihn bei seiner Arbeit unterstützen. Das führt zu Kontinuität und Stabilität auf beiden Seiten.

Stand dieser Informationen: November 2011

Zurück zur Übersicht


Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Servicebereich des Internetauftitts

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland; Link zur Internetseite des Europäischen Sozialfonds für DeutschlandLogo Europäische Union; Link zur Internetseite der Europäischen Union

Fakten, Vorteile, Herausforderungen und Tipps zu Home-Office-Modellen auf einen Blick

Home-Office-Modelle helfen Berufstätigen mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Doch sind auch einige Herausforderungen zu meistern, damit das Arbeiten von zu Hause aus gelingt. Wie Beschäftigte und Arbeitgeber profitieren können, wie sich die Modelle erfolgreich umsetzen lassen und wie die Angebote derzeit genutzt werden, erfahren Sie in einer neuen Online-Publikation von „Erfolgsfaktor Familie“.

Die neue Publikation können Sie sich hier anschauen.

Logo: Xing-Logo, Xing-Gruppe öffnet sich in neuem Fenster

Xing

Diskutieren Sie mit!
Hier geht es zur Xing-Gruppe

Newsletter-Abo

Titelseite des aktuellen Newsletters, Link zur Seite: Newsletter

Login


Mitglied im Netzwerk werden

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


© 2014 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  | Sitemap | Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum

Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende & Seitenende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation

Webbug