Erfolgsfaktor Familie


Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Übergreifender Servicebereich des Internetauftitts

Bildleiste

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Die Initiative „Familienbewusste Arbeitszeiten“ will Arbeitgeber motivieren und unterstützen, mehr Arbeitszeitmodelle anzubieten, die flexibel und familienfreundlich sind. Damit Menschen, die sich um ihre Familie kümmern, zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein können: am Arbeitsplatz und zu Hause.

Mehr Hintergrundinformationen

Übergreifende Navigation des Internetauftritts

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Inhaltsbereich des Internetauftitts

Gute Beispiele

Es gibt mehr als man denkt – über 150 gute Beispiele aus der Praxis zeigen die große Vielfalt flexibler Arbeitszeitmodelle. Beschäftigte und Arbeitgeber, die damit Erfahrung haben, sind sich einig: Familienbewusste Arbeitszeiten sind eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Wie die individuellen Arbeitszeitlösungen im Berufsalltag funktionieren und wie sie intelligent kombiniert und umgesetzt werden können, zeigen die Kurzportraits unserer guten Beispiele aus Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen. Sie alle profitieren bereits von familienfreundlichen Arbeitszeiten.

Sie können bei der Suche nach Beispielen aus der Praxis unter anderem zwischen den Kriterien „Bundesland“, „Branche“, „Unternehmensgröße“ und „Arbeitszeitmodell“ unterscheiden.

Hier können Sie Gute Beispiele suchen.

 


Zurück   <   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   >   Vor

Eurawasser Nord GmbH, Stephan Eng, Gleitzeit

Stephan Eng arbeitet als Meister für Kanalnetz-Service bei der Eurawasser Nord GmbH. Die flexible Arbeitszeitgestaltung bietet ihm die Gelegenheit, sich bei Bedarf schnell und unkompliziert um die Betreuung seiner Kinder zu kümmern.

Zur Detailansicht

moskito Kommunikation und Design, Imke Real, Vollzeitnahe Teilzeit und Vertrauensarbeitszeit

Die Projektmanagerin und Beraterin Imke Real arbeitet in vollzeitnaher Teilzeit in Kombination mit Vertrauensarbeitszeit. Die Möglichkeit, auch in dieser Teilzeitstelle verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können, war ein wesentlicher Grund für sie, die Stelle bei der Agentur moskito Kommunikation und Design anzunehmen.

Zur Detailansicht

Deutsche BKK, Sylvi Bergmann, Gleitzeit

Sylvi Bergmann ist bei der Deutschen BKK als Personalreferentin in Vollzeit tätig. Gleichzeitig pflegt sie ihre Großmutter, was allerdings erfordert, dass sie quer durch Deutschland pendelt. Dies lässt sich nur mithilfe der Unterstützung ihres Arbeitgebers durch ein flexibles Arbeitszeitmodell bewältigen.

Zur Detailansicht

Projectplace GmbH, Markus Klarmann, Vertrauensarbeitszeit und Home-Office

Markus Klarmann ist Vater von zwei Kindern und arbeitet in einem sehr flexiblen Vertrauensarbeitszeitmodell. Sein Arbeitgeber, das IT-Unternehmen Projectplace GmbH, lässt den Key-Account-Manager selbst entscheiden, wo und wann er seine Arbeit erledigt. Im Gegenzug ist er flexibel, wenn es um betriebliche Belange geht. Da sein Wohnort mehr als 100 Kilometer vom Büro entfernt liegt, ist er auf die Flexibilität angewiesen.

Zur Detailansicht

Booz & Company, Dr. Sandra Bogdanovic, Vollzeitnahe Teilzeit

Dr. Sandra Bogdanovic ist Mutter von drei Kindern und arbeitet in Führungsposition bei der international tätigen Unternehmensberatung Booz & Company. Um ihren Aufgaben als Abteilungsleiterin und Mutter gerecht zu werden, arbeitet sie vier Tage in der Woche in vollzeitnaher Teilzeit.

Zur Detailansicht

H. Schalm GmbH, Frank Hollendong, Vertrauensarbeitszeit

Frank Hollendong ist Zentralheizungs- und Lüftungsbauer bei der H. Schalm GmbH und nimmt deshalb die meiste Zeit Kundentermine wahr. Er arbeitet in Vollzeit, kann seine Termine aber so flexibel legen, dass diese mit wichtigen familiären Terminen gut zu vereinbaren sind.

Zur Detailansicht

August Faller KG, Dr. Michael Faller, Geschäftsführender Gesellschafter

Dr. Michael Faller ist Geschäftsführender Gesellschafter des Verpackungsherstellers August Faller KG. Er bietet seinen Beschäftigten verschiedene Variationen von flexiblen Arbeitszeitmodellen und kann diesen im Hinblick auf den Unternehmenserfolg nur Gutes abgewinnen: beispielsweise, dass sie die Effizienz steigern.

Zur Detailansicht

weinor GmbH & Co. KG, Angelika Freericks-Jäkel, Prokuristin sowie Leiterin Marketing, Personal und Finanzen

Angelika Freericks-Jäkel ist Prokuristin sowie Leiterin der Bereiche Marketing, Personal und Finanzen bei der weinor GmbH & Co. KG. Für sie stehen eine familienfreundliche Unternehmenskultur und der Unternehmenserfolg in klarem Zusammenhang. Denn sie ist überzeugt: Je zufriedener die Beschäftigten sind, desto engagierter sind sie auch.

Zur Detailansicht

Hess Natur-Textilien GmbH, Christina Preibisch, Vollzeitnahe Teilzeit in Kombination mit alternierender Telearbeit

Christina Preibisch ist Projektmanagerin bei der Hess Natur Textilien GmbH. Nach der Elternzeit konnte sie nur früher wieder berufstätig werden, weil ihr das Unternehmen familienbewusste Arbeitszeiten und die Arbeit aus dem Home-Office ermöglicht. So kann sie dringende Aufgaben auch abends erledigen.

Zur Detailansicht

s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, Petra Carl, Teilzeit in Vertrauensarbeitszeit

Petra Carl ist Personalleiterin beim Textilunternehmen s.Oliver. Trotz Führungsposition arbeitet sie in Teilzeit mit Vertrauensarbeitszeit. Ihre Stunden kann sie sich deshalb flexibel einteilen und gegebenenfalls auch aus dem Home-Office arbeiten. Ein starres Arbeitsmodell würde ihr den Alltag sehr erschweren.

Zur Detailansicht


Zurück   <   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   >   Vor


Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


Servicebereich des Internetauftitts

Logo Europäischer Sozialfonds für Deutschland; Link zur Internetseite des Europäischen Sozialfonds für DeutschlandLogo Europäische Union; Link zur Internetseite der Europäischen Union

Fakten, Vorteile, Herausforderungen und Tipps zu Home-Office-Modellen auf einen Blick

Home-Office-Modelle helfen Berufstätigen mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Doch sind auch einige Herausforderungen zu meistern, damit das Arbeiten von zu Hause aus gelingt. Wie Beschäftigte und Arbeitgeber profitieren können, wie sich die Modelle erfolgreich umsetzen lassen und wie die Angebote derzeit genutzt werden, erfahren Sie in einer neuen Online-Publikation von „Erfolgsfaktor Familie“.

Die neue Publikation können Sie sich hier anschauen.

Logo: Xing-Logo, Xing-Gruppe öffnet sich in neuem Fenster

Xing

Diskutieren Sie mit!
Hier geht es zur Xing-Gruppe

Newsletter-Abo

Titelseite des aktuellen Newsletters, Link zur Seite: Newsletter

Login


Mitglied im Netzwerk werden

Abschnittsende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation


© 2014 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend  | Sitemap | Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum

Seiteninterne Navigation:

Abschnittsende & Seitenende: Rücksprung zur seiteninternen Navigation

Webbug