Kathrin Menges

Kathrin Menges

Nordrhein-Westfalen
Personalvorstand, Henkel AG & Co. KGaA, und Botschafterin für das Land Nordrhein-Westfalen

„Wir wollen noch mehr zeitliche Flexibilität für Mütter, aber auch für Väter in Führungspositionen.“

Fünf Fragen an Kathrin Menges

Welche familienfreundlichen Maßnahmen haben Sie in Ihrem Unternehmen zuletzt eingeführt – und warum?
Kathrin Menges: Unsere Gesellschaft verändert sich: Heute ist es selbstverständlich Beruf und Familie flexibel miteinander zu verbinden. Für uns ist es wichtig, dafür die richtigen Rahmenbedingungen zu bieten. Gerade bauen wir deshalb zum Beispiel unsere dritte Kindertagesstätte am Standort Düsseldorf.

Warum praktizieren Sie in Ihrem Unternehmen eine familienbewusste Personalpolitik?
Menges: Wir möchten, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend ihren Fähigkeiten Karriere machen können und nicht etwa durch strukturelle Hindernisse in ihrer Weiterentwicklung gehemmt werden. Im globalen Wettbewerb ist es entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens, die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen, zu halten und weiterzuentwickeln. Dazu müssen wir gerade Frauen das richtige Umfeld bieten, die Herausforderung von Beruf und Familie erfolgreich zu meistern.

Welche Rolle kommt den Unternehmen in Deutschland zu, wenn es darum geht, unser Land familienfreundlicher zu machen?

Menges: Hier sind Politik und Unternehmen gleichermaßen gefragt. Bestehende Hindernisse können wir nur gemeinsam aus dem Weg räumen: durch bessere Angebote für die Vereinbarkeit von Familie und Karriere, durch einen gesellschaftlichen Wandel tradierter Rollenbilder, aber auch durch eine Abkehr von typisch deutscher Präsenzkultur in Unternehmen.

Wo sehen Sie den größten Handlungsbedarf, damit sich Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren lassen?
Menges: Wir sind bei Henkel schon sehr weit gekommen. Das heißt aber nicht, dass wir keinen Handlungsbedarf sehen. Für mich ist die Unternehmenskultur ein entscheidender Hebel. Wir wollen noch mehr zeitliche Flexibilität für Mütter, aber auch für Väter in Führungspositionen. Deshalb plädiere ich für eine Abkehr von der Präsenzkultur und fördere eine Leistungskultur, bei der das Arbeitsergebnis zählt und nicht die Frage, wie lange eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter im Büro sitzt. Gleichzeitig muss die flächendeckende Kinderbetreuung in Deutschland besser werden, nicht nur durch Kita-Angebote, sondern auch durch Ganztagsschulen. Hier hinken wir im internationalen Vergleich noch hinterher.

Welches Erlebnis hat Sie im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf am stärksten beeindruckt?
Menges: Ich bin beeindruckt, wie intensiv und konstruktiv das Thema bei uns diskutiert wird. Wir haben vor allem in Deutschland viele Netzwerke und Arbeitsgruppen. Daraus entstehen sehr gute Ideen, die helfen den Berufsalltag noch familienfreundlicher zu gestalten.

Kurzvita

  • Jahrgang 1964
  • verheiratet
  • seit Oktober 2011 Personalvorstand
  • Nov 2009 – Okt 2011 Corporate Senior Vice President Personal
  • Nov 2006 – Nov 2009 Corporate Vice President Personal / Key Account U-F / U-V
  • 2005 – Nov 2006 Corporate Director Personal Kosmetik / Körperpflege
  • 1999 – 2005 Leitung Personal & Infrastruktur-Service, Schwarzkopf, Hamburg
  • 1990 – 1999 Abteilungsdirektorin Personal, Bankgesellschaft Berlin AG
  • 1988 – 1990 Lehrerin Polytechnische Oberschule, Sadenbeck

Henkel AG & Co. KGaA

  • Stammsitz: Düsseldorf
  • Branche: Konsumgüter- und Industriegüter
  • Produkte/Dienstleistungen: Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik, Körperpflege sowie Klebstoffe, Dichtstoffe und Oberflächentechnik
  • Beschäftigte: weltweit 51.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 8.300 in Deutschland
  • Familienfreundliche Maßnahmen: unter anderem flexible Arbeitszeitmodelle, betriebliche Kindertagesstätten mit arbeitnehmerfreundlichen Öffnungszeiten und Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ab vier Monaten, Unterstützung und Beratung durch die Sozialen Dienste – verstärkt auch bei der Frage der Pflege von Angehörigen – und den externen Familienservice, Online-Fortbildungen schon während der Elternzeit

Weitere Informationen: www.henkel.de

Teile: