11. Unternehmenstag: Vereinbarkeit weiter denken - individuellen Lebensentwürfen Rechnung tragen

Datum: 27.09.2019

Veranstalter: Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie"

Ort: Berlin


Darum geht's

Der Megatrend der Individualisierung hat endgültig Einzug in die familienorientierte Personalarbeit der Betriebe gehalten. Vereinbarkeitsmaßnahmen „von der Stange“ reichen häufig nicht mehr aus, um sich als Arbeitgeber attraktiv und zukunftsfähig aufzustellen. Vor dem Hintergrund einer immer dynamischer werdenden, auf agile Prozesse ausgerichteten Arbeitswelt wollen wir mit Expertinnen und Experten und Ihnen Vereinbarkeit weiterdenken und weiter denken. Wie können Fortschritte einer familienfreundlichen Unternehmenskultur gemessen werden? Wie ticken Familien heute – und in Zukunft? Wie können flexible Arbeitsbedingungen zur gelebten Normalität werden? Lassen Sie uns die verschiedenen Facetten kennenlernen und nehmen Sie wertvolle Impulse mit, wie ein immer individueller werdender Vereinbarkeitsanspruch im Betrieb und in Teams ausbalanciert und fair gestaltet werden kann.

Dr. Silke Borgstedt (SINUS-Institut) wirft am Vormittag einen milieuspezifischen Blick auf die Arbeit 4.0 und gibt Ihnen wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Personalarbeit. Wie steht es derzeit bei deutschen Unternehmen um die Familienfreundlichkeit? Prof. Dr. Michael Hüther vom IW Köln stellt Ihnen exklusiv die Ergebnisse des neuen Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit vor. Drei Perspektiven – ein Ziel! Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer und Prof. Dr. Michael Hüther diskutieren gemeinsam mit Ihnen über Möglichkeiten und Grenzen von Vereinbarkeit für die deutsche Wirtschaft. Am Nachmittag geht es rund. Ein Thema – acht Perspektiven! Expertinnen und Experten zum Thema Vereinbarkeit werden mit Ihnen in zwei Panelrunden Vereinbarkeit weiter denken. Lassen Sie sich zum Abschluss von Kabarettist Timo Wopp mit seiner Vereinbarkeits-Jonglage beeindrucken!

Sehen Sie im folgenden Video, welche Highlights Sie auf dem 11. Unternehmenstag erwarten:

Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Tag mit Ihnen, bei dem Sie neue Impulse erhalten und Zeit für den bewährten Erfahrungsaustausch haben werden.

Kosten und Veranstaltungsort

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet am 27. September 2019 in der Zeit von 10.30 bis 16.30 Uhr im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin statt.

Programm

ab 10.00 Uhr Eintreffen der Gäste
10.30 Uhr Willkommen zum 11. Unternehmenstag
10.45 Uhr Arbeitswelt 4.0 - ein milieuspezifischer Blick auf Veränderungen in der Vereinbarkeitsthematik
   Dr. Silke Borgstedt (SINUS-Institut)
11.30 Uhr Kaffeepause
12.00 Uhr Grußworte
   Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey
   DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer

Ergebnisse aus dem Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2019
   Prof. Dr. Michael Hüther (Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.)

Drei Perspektiven – ein Ziel!
   Im Gespräch mit Dr. Franziska Giffey, Dr. Eric Schweitzer und Prof. Dr. Michael Hüther
13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Zwei Runden im Perspektiven-Karussell

Wählen Sie aus dem Perspektiven-Karussell zwei Panels mit Expertinnen und Experten rund um das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus. Die Plätze in den einzelnen Panels sind begrenzt, daher empfehlen wir eine zügige Anmeldung.

   Dr. Yvonne Lott, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI): Flexibles und mobiles Arbeiten – Chancen und Tücken 

   Christian Berg, AllBright Stiftung: Der Stellenwert von Diversität für eine moderne Führungskultur

   Katharina Zimmermann, Upstalsboom Hotel Friedrichshain: Der Mensch im Fokus für mehr Vereinbarkeit und ein gelingendes Miteinander

   Dr. Christina Boll, Deutsches Jugendinstitut: Wie ticken Familien heute?

   Volker Baisch, Väter gGmbH: Väter im Fokus. Erfolgsfaktoren einer partnerschaftlich geprägten Arbeits- und Vereinbarkeitskultur

   Oliver Schmitz, berufundfamilie Service GmbH: Individualisierte Personalpolitik erfolgreich gestalten – Erfahrungen mit dem Vereinbarkeits-Trialog

   Dr. Dagmar Weßler-Poßberg, Prognos AG und Ute Lysk, blv consult: (Wie) Lassen sich Fortschritte einer familienfreundlichen Unternehmenskultur messen?

   Dr. Simone Burel, LUB GmbH: Familienfreundliche Stellenanzeigen? Tipps aus der linguistischen Unternehmensberatung

16.00 Uhr Kabarettistischer Ausklang mit Timo Wopp
16.30 Uhr Ende der Veranstaltung
 Moderation: Tanja Samrotzki

Perspektiven-Karussell

Dr. Yvonne Lott (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut - WSI): Flexibles und mobiles Arbeiten - Chancen und Tücken

In diesem Panel wollen wir uns insbesondere mit drei Fragen beschäftigen: Wie können flexible Arbeitszeiten unabhängig von Geschlecht, Qualifikation oder Hierarchiestufe in Unternehmen zur Normalität werden? Welche Geschlechterkomponente hat das Thema Arbeitszeitflexibilisierung und wie können Unternehmen darauf reagieren? Wie könnte eine zukunftsorientierte und geschlechtergerechte Gestaltung von Arbeitszeiten und mobiler Arbeit aussehen?

Dr. Christian Berg (AllBright Stiftung): Der Stellenwert von Diversität für eine moderne Führungskultur

Was können Unternehmen tun, um mehr Frauen und Diversität in den Führungspositionen zu gewinnen, und warum sollten sie das tun? Welche Lösungsansätze gibt es? Was macht eine moderne Führungskultur aus und wieso ist sie förderlich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie?

Katharina Zimmermann (Upstalsboom Hotel Friedrichshain): Der Mensch im Fokus für mehr Vereinbarkeit und ein gelingendes Miteinander

Die Hotelgruppe Upstalsboom aus Emden befindet sich seit 2010 auf einem Weg, dem sogenannten Upstalsboom-Weg. Dieser Kulturwandel definiert das Unternehmen als Mittel zum Zweck "Menschenerfolg" und zeugt auch von einer hohen Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Im Mittelpunkt des Unternehmens stehen jetzt nicht mehr allein Profitinteressen, sondern insbesondere auch die persönliche Entwicklung eines jeden Beschäftigten – mit beeindruckenden Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen und die Zufriedenheit der Gäste.

Dr. Christina Boll (Deutsches Jugendinstitut - DJI): Wie ticken Familien heute?

Familienorientierung im Betrieb ist ein wichtiger Erfolgsfaktor beim Gewinnen und Binden von Fachkräften. Doch wer seine Personalarbeit familienorientiert ausgestalten möchte, muss wissen, wie Familien heute „ticken“ bzw. funktionieren. Denn familiale Netzwerke, Familienformen, Geschlechterarrangements und Anforderungen an die Balance von Familie und Arbeitswelt werden komplexer und dynamischer. Was treibt Familien in Deutschland um, wie verändern sich Lebensverläufe, welche Umbrüche und Belastungen werden erlebt und wie können Unternehmen ihre Personalarbeit danach ausrichten?

Volker Baisch (Väter gGmbH): Väter im Fokus. Erfolgsfaktoren einer partnerschaftlich geprägten Arbeits- und Vereinbarkeitskultur

Die Väter der neuen Generation möchten mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen und sich partnerschaftlich an der Familienarbeit beteiligen. Sind Väter noch die vernachlässigte Zielgruppe in Unternehmen? Was sind Erfolgsfaktoren und Ansatzpunkte einer väterfreundlichen Personalpolitik und welche guten Beispiele aus der betrieblichen Praxis können hier genannt werden?

Oliver Schmitz (berufundfamilie Service GmbH): Individualisierte Personalpolitik erfolgreich gestalten – Erfahrungen mit dem Vereinbarkeits-Trialog

Vereinbarkeitswünsche werden immer selbstbewusster artikuliert. Führungskräfte befinden sich somit in einem wachsenden Spannungsfeld zwischen den betrieblichen Belangen, den persönlichen Belangen einzelner Beschäftigter sowie den Belangen des Teams. Denn: Individuelle Vereinbarkeitslösungen müssen zum einen vom Team mitgetragen werden und zum anderen die betrieblichen Belange berücksichtigen. Welche Erfahrungen bzw. Erfolgsrezepte gibt es bei diesen Aushandlungsprozessen?

Dr. Dagmar Weßler-Poßberg (Prognos AG) und Ute Lysk (blv consult): (Wie) Lassen sich Fortschritte einer familienfreundlichen Unternehmenskultur messen? 

Der Fortschrittsindex Vereinbarkeit: Digitalisierung, Fachkräftesicherung, dynamische Märkte – sich diesen Herausforderungen tagtäglich erfolgreich zu stellengelingt nur zukunftsfähigen Unternehmen. Erforderlich ist eine Unternehmenskultur, die für verlässliche Vereinbarkeitsbedingungen steht und auf dieser Basis Flexibilität und Selbstverantwortung unterstützt, damit sich die Leistungsbereitschaft aller Beschäftigten entfalten kann. Was braucht es, um eine familienfreundliche Kultur aktiv zu gestalten? Wie kann man Fortschritte und Wirkungen einer familienfreundlichen Unternehmenskultur messen?

Dr. Simone Burel (LUB GmbH): Familienfreundliche Stellenanzeigen? Tipps aus der linguistischen Unternehmensberatung 

Menschen achten immer stärker auf die Einstellungen der Unternehmen zu Familienfragen – bereits bei der Lektüre von Stellenanzeigen. So stellt das Angebot einer firmeneigenen Kinderbetreuung nicht nur ein attraktives Argument für Mütter oder Väter von Kindern dar, sondern teilt auch anderen die Familiensensibilität des Unternehmens mit. Neben Umweltorientierung, Gender, CSR und BGM ist dies ein aktuelles Trend-Thema mit hoher Öffentlichkeitswirkung. Durch eine familienfreundliche Positionierung können selbst bei Kinderlosen Vorteile entstehen und sowohl die Effektivität der Personalgewinnung gesteigert als auch die Rekrutierungskosten gesenkt werden. Der Talk gibt eine Übersicht darüber, welche familienfreundlichen Positionierungsstrategien in Ihrer Stellenanzeige auf keinen Fall fehlen sollten. Dabei wird u. a. auf eigene Forschungsergebnisse aus unserem Research-Bereich zurückgegriffen.

Verpflegung

Im Rahmen der Veranstaltung bieten wir Ihnen ein kostenfreies Catering an. Dieses beinhaltet auch vegane und vegetarische Speisen.

Kinderbetreuung

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine kostenfreie Kinderbetreuung wünschen. Sollte dies der Fall sein, geben Sie in der Anmeldemaske bitte das Alter des zu betreuenden Kindes bzw. der Kinder an.

Anmeldung

Die Anmeldung zur Veranstaltung haben wir aufgrund hoher Nachfrage geschlossen. Wir führen eine Warteliste. Sollten Sie auf dieser geführt werden wollen, bitten wir um eine kurze Mitteilung per Mail. Sollten Plätze für die Veranstaltung frei werden, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.


Teile: