Neue Vereinbarkeitskultur – gerade jetzt!

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel, sie wird zunehmend digitalisierter, flexibler und mobiler - Corona hat die Entwicklungen noch verstärkt. Was bleibt, ist der Bedarf an Fachkräften, um diese Veränderungen produktiv zu gestalten. Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf nimmt bei der Fachkräftesicherung einen zentralen Stellenwert ein. Viele Unternehmen suchen jetzt nach neuen Lösungen, um ihre Unternehmenskultur familienbewusst aufzustellen:

  • Wie können wir Orientierung finden und eine klare Haltung entwickeln?
  • Wie können wir passende Maßnahmen implementieren?
  • Wie können wir neue Konzepte und Lösungen gut kommunizieren?

In unserem Kulturkanal finden Sie Antworten, Informationen und praktische Tipps rund um das Thema Vereinbarkeitskultur im „neuen Normal“. Hier fließen die Erfahrungen von Expertinnen und Experten wie auch aus der betrieblichen Praxis ein.

Sie haben Fragen, wollen Anregungen oder Ihre Erfahrungen mit uns teilen? Melden Sie sich beim Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“

Schulterblick: Mann sitzt vorm Laptop

Wie wird Homeoffice in der Zukunft für eine bessere Vereinbarkeit genutzt werden? Quelle: Unsplash

Corona

Was bleibt vom „Corona-Office“?

Das Arbeiten im Homeoffice ist zurzeit vor allem eine Möglichkeit, um das Infektionsgeschehen während der Corona-Pandemie zu senken und Kinder bei geschlossenen Schulen und Kitas zu betreuen. In den Hintergrund ist gerückt, dass Homeoffice ein wirkungsvolles Instrument für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sein kann. Vor allem für Eltern mit Kindern im Homeschooling fühlt sich das aktuell ganz anders an. Die Frage ist: Wie können wir die Mühe und den Einsatz der letzten zwölf Monate nutzen, um nach der Corona-Pandemie die Chancen des Homeoffice für eine bessere Vereinbarkeit zu realisieren?

Weiterlesen
Frau sitzt bei einer Videokonferenz vorm Laptop

Homeoffice und Videokonferenzen gehören seit 10 Monaten für viele zum Berufsalltag. Quelle: iStock

Corona

Vereinbarkeit im zweiten Lockdown meistern

Im März 2020 war im ersten Lockdown Improvisationstalent gefragt – sowohl Familien als auch Arbeitgeber standen vor einer nie dagewesenen Herausforderung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nach 10 Monaten Leben und Arbeiten im Zeichen von Corona lohnt jetzt im zweiten harten Lockdown ein Blick auf die Erfahrungen der ersten Welle, um Beruf und Familie (besser) zu vereinbaren.

Weiterlesen
Leuchtturm

Ein Leuchtturm in Krisenzeiten. Quelle: unsplash.com/Jordan Crawford

Corona

Vereinbarkeit als zentraler Erfolgsfaktor in 2021

Was wir aus dem Pandemiejahr 2020 gewiss als Learning mitnehmen können: Vereinbarkeit hat sich auch in Krisenzeiten als ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen und Familien erwiesen. Neben vielen schlechten Nachrichten durch das Pandemie-Geschehen blicken wir auf zahlreiche positive Lerneffekte, mit denen Unternehmen der Krise begegnet sind. Die wichtigsten Tipps für die betriebliche Praxis aus dem Jahr 2020 lesen Sie in diesem Beitrag.

Weiterlesen
Foto Paketbote

Mitarbeiter aus der Paketdienstbranche. Quelle: Unsplash/Maarten van den Heuvel

Corona

Auswirkungen von Corona auf die Vereinbarkeit von Familie und Schichtarbeit

In den kommenden Monaten wird weiterhin viel Flexibilität in der Arbeitswelt gefordert sein. Die Planung, wie viele Leute wann und wo gebraucht werden, wird erschwert, weil sich die Parameter während der Pandemie so schnell ändern können. Das Homeoffice hat zuletzt viel Aufmerksamkeit bekommen, ist jedoch nur für einen Teil der arbeitenden Bevölkerung möglich. Zeit für einen Blick auf Schichtarbeit und Vereinbarkeit im Zeichen von Corona.

Weiterlesen
Porträtfoto HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth

HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth (Quelle: HDE/Hoffotografen)

Corona

„Es ist viel neues Vertrauen entstanden“

Wie sich die Corona-Krise auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Handelsbranche ausgewirkt hat und warum individuelle Maßnahmen so wichtig sind, erläutert HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth im Interview.

Weiterlesen
Karin Erhard, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE beim Videogespräch

Karin Erhard, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE.

Corona

IG BCE zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Karin Erhard und Ralf Sikorski von der IG BCE im Videointerview.

Weiterlesen
Frau sitzt Zuhause mit Laptop am Schreibitisch und arbeitet

Quelle: Pixabay

Corona

Stresstest Homeoffice: Wie die aktuellen Erfahrungen in eine zukunftsfähige Vereinbarkeitsstrategie münden können

In den vergangenen Wochen konnte man den Eindruck bekommen, dass Homeoffice die Krisenreaktion Nummer 1 war. Jetzt stellt sich in vielen Unternehmen die Frage: Wie viel Homeoffice können und wollen wir in Zukunft beibehalten? Und wie kann das gelingen? Denn die Beschäftigten wollen darauf spätestens nach den Sommerferien eine Antwort.

Weiterlesen
Symbolbild Familie

Quelle: Unsplash/Sandy Millar

Corona

Familienbewusstsein als aktives Risikomanagement: Glaubwürdigkeit zahlt sich aus

Nach vier Monaten Vereinbarkeit im Zeichen von Corona zeichnet sich ab, dass familienbewusste Unternehmen für den Ausnahmezustand besser aufgestellt waren als Unternehmen ohne familienbewusste Maßnahmen. Aber auch Beschäftigte haben unmittelbar erlebt, ob in ihrem Unternehmen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein krisenfestes Versprechen oder Schönwetterpolitik ist – mit den entsprechenden Auswirkungen auf Loyalität, Vertrauen und MitarbeiterInnenbindung.

Weiterlesen
Vater schaut sich mit Kleinkind ein Bilderbuch an

Eltern haben nun einen verlängerten Anspruch auf Entschädigung des Verdienstausfalls. (Quelle: Picsea/Unsplash)

Corona News Aktuelles Startseite

Entschädigungsanspruch – auf zehn Wochen ausgedehnt

Welche Regelungen gelten, wer für die Auszahlung zuständig ist und wo man sich informieren kann.

Weiterlesen
Symbolbild Handschlag

Jeder dritte Deutsche mit Kindern im Haushalt benennt in einer aktuellen Umfrage die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als die größte Herausforderung. Quelle: Unsplash

Corona

Flexible Arbeitsorganisation „Stufe 2“: Partnerschaftliche Vereinbarkeit auch über Betriebsgrenzen hinaus stärken

Ein Regelbetrieb von Kitas und Schulen ist noch nicht absehbar. Da inzwischen alle – berufstätige Eltern und Arbeitgeber – an ihre Grenzen gehen, muss partnerschaftliche Vereinbarkeit breiter gedacht werden. Und zwar auf beiden Seiten – mit partnerschaftlichen Lösungen in der Familie und durch überbetriebliche Vereinbarungen.

Weiterlesen

Praxisbeispiele

Mehr als Home Office: In unseren Praxisbeispielen finden Sie viele Beispiele, wie Unternehmen gemeinsam mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Herausforderungen durch die Corona-Pandemie mit Tatkraft und Ideenreichtum angehen.

Geschäftsführer Björn Mylius. Quelle: SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH

Praxisbeispiele Corona

„Das ist für uns wie ein fliegender Start gewesen“

„Kommunikation ist in dieser Zeit das A und O“, erklärt Björn Mylius auf die Frage, wie sein Betrieb, die SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH, bei Ausbruch der Corona-Krise reagiert hat. Björn Mylius ist seit 2018 neben seiner Mutter Inge Brünger-Mylius Geschäftsführer des Familienbetriebs aus Löhne in Nordrhein-Westfalen.

Weiterlesen

Anke Brinkmann, Prokuristin und Leiterin des Gesundheitsmanagements bei der Berliner Stadtreinigung. Quelle: BPM

Praxisbeispiele Corona

„Eine gute Zeit für Veränderungen“

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist nicht zuletzt durch ihre kreativen Kampagnen à la „We kehr for you“ über die Stadtgrenzen hinweg bekannt. Doch genauso wie sich die BSR-Mitarbeitenden um Lebensqualität in der Hauptstadt kümmern, achtet die BSR auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ihrer Beschäftigten.

Weiterlesen

Anne Driescher, Fachbereichsleiterin Recruiting & Staffing bei der MT AG in Ratingen bei Düsseldorf. Quelle: Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“, DIHK Service GmbH

Praxisbeispiele Corona

„Jetzt müssen auch die Kunden Homeoffice akzeptieren“

... nennt Anne Driescher ein erstes Learning aus der gegenwärtigen Coronakrise. Driescher ist Fachbereichsleiterin Recruiting & Staffing bei der MT AG in Ratingen bei Düsseldorf. Das Unternehmen mit 250 Beschäftigten unterstützt seine Kunden beim Aufbau ganzer IT-Architekturen und der Entwicklung individueller Softwarelösungen sowie deren Betrieb und Monitoring.

Weiterlesen

Christoph Miethke, Geschäftsführer. Quelle: © CHRISTOPH MIETHKE GMBH & CO. KG

Praxisbeispiele Corona

Gemeinsam an einem Strang ziehen und flexibel reagieren

Ein Unternehmen wie die Christoph Miethke GmbH & Co. KG kann nicht einfach schließen: Von den dort hergestellten Produkten im Bereich der Medizintechnik hängt die Gesundheit von Menschen ab – und so war es die oberste Priorität zu Beginn der Krise, den Betrieb und die Herstellung von Ventilen und Zubehör zur Behandlung des Hydrocephalus (krankhafte Erweiterung der Flüssigkeitsräume des Gehirns) unter allen Umständen aufrechtzuerhalten.

Weiterlesen

Thomas Degel, Head oft Communication und Marketing von IANEO Solutions. Quelle: Rich Serra für IANEO Solutions GmbH

Praxisbeispiele Corona

„Innerhalb von vier Stunden haben wir alle ins Homeoffice versetzt“

IANEO Solutions GmbH ist ein Technologieanbieter rund um die Themen Produktinformationssysteme (PIM) und E-Commerce. Seit 2016 ist das Unternehmen aus dem Saarland ein aktives Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ und hat sich bereits seit vielen Jahren familienorientiert aufgestellt. Diese Familienorientierung bringt dem Unternehmen – gerade in dieser Zeit – konkrete Vorteile.

Weiterlesen

Sämtliche Sanierungsarbeiten werden in den akkreditierten Laboren der Wismut GmbH überwacht. Quelle: Wismut GmbH

Praxisbeispiele Corona

Wie die Wismut GmbH die Corona-Krise erlebt

Auf dem Bagger, unter und über Tage, im Labor und am Rechner: insgesamt 42 unterschiedliche Berufe werden bei der Wismut GmbH, einem Sanierungsunternehmen aus Chemnitz, ausgeübt. An den insgesamt vier Standorten des Unternehmens arbeiten unter anderem Sanierungsarbeiter*innen, Ingenieur*innen, Laborant*innen und Sachbearbeiter*innen. Dabei haben nur knapp 50 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Büroarbeitsplatz.

Weiterlesen

Die Geschäftsführer David Griedelbach und Peter Eckert. Quelle: Quartiermeister

Praxisbeispiele Corona

Wie das Sozialunternehmen Quartiermeister die Krise meistert

Bier gehört zu Deutschland wie Käse zu Frankreich oder Pizza und Pasta zu Italien. Doch die Corona-Krise macht auch vor der Bierbranche nicht halt. Wie Quartiermeister, eine Biermarke und Social Business aus Berlin, die letzten Wochen erlebt hat, erzählen die beiden Geschäftsführer Peter Eckert und David Griedelbach.

Weiterlesen
Teile: