Corona-Toolbox

COVID19 stellt Beschäftigte und Unternehmen vor große Herausforderungen. In unserer Corona-Toolbox finden Sie Tipps, die Unternehmen dabei helfen, betrieblich auf Kita- und Schulschließungen zu reagieren.

Weiterlesen

Netzwerken

"Forum Mobiles Arbeiten": „Mobile Väter“ – diskutieren Sie mit

Oftmals hat man den Eindruck, dass Väter die Norm, den ganzen Tag im Büro präsent zu sein, stärker verinnerlicht haben als Mütter. Um mobiles Arbeiten wirklich zu nutzen und damit von den Vorteilen für die Vereinbarkeit zu profitieren, benötigen auch die männlichen Arbeitnehmer mit familiärer Verantwortung deutliche Signale. Eine Möglichkeit ist die Betriebsvereinbarung, die mobiles Arbeiten offiziell genehmigt. Vorbilder im eigenen Unternehmen – auch auf Führungsebene – können Väter zusätzlich bestärken, Angebote zu mobilem Arbeiten auch wahrzunehmen. Lesen Sie in der neuen Ausgabe unseres „Forums Mobiles Arbeiten“ das Interview mit Volker Baisch, Geschäftsführer der Väter gGmbH. Und diskutieren Sie mit!

Zur aktuellen Ausgabe geht es hier.

Bildquelle: Väter gGmbH / Volker Baisch

Quelle: Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie"

Netzwerken

Das neue ElterngeldPlus – bessere Teilzeitmöglichkeit während des Elterngeldbezuges

Mit den Neuregelungen, die für Geburten ab dem 1. Juli 2015 gelten, können Mütter und Väter Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit künftig einfacher miteinander kombinieren. Somit wird die Nachfrage nach Teilzeit, insbesondere nach vollzeitnahen Teilzeitmodellen, steigen. Unternehmen, die sich darauf einstellen und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle anbieten, haben klare Vorteile im Wettbewerb um Fachkräfte. Um werdende Eltern gut beraten zu können, können Unternehmen den online verfügbaren neuen Elterngeldrechner mit Planer als Beratungshilfe nutzen.

Weiterlesen
Netzwerken

"Forum Mobiles Arbeiten": Vereinbarkeit 2.0 – Vertrauen durch Regeln

Teil zwei unserer Ausgabe „Vereinbarkeit 2.0“ des „Forums Mobiles Arbeiten“ bringt eine Zusammenfassung der Diskussionsbeiträge unserer Mitglieder. Sie zeigt, dass mobiles Arbeiten ein wichtiger Baustein familienfreundlicher Angebote ist. Dabei gilt: Vertrauen der Führungskräfte, dass die Beschäftigten produktiv arbeiten und umgekehrt Vertrauen der Beschäftigten, dass sie weiterhin in alle Prozesse eingebunden werden, sind unabdingbar. Verlässliche Regeln schaffen die Grundlage dafür, dass dieses Vertrauen entsteht. Lesen Sie außerdem ein Interview mit Dr. Werner Eichhorst vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit. Im Beispiel aus der Praxis plädiert die Unternehmerin Karin Batz dafür, sich beim Aufstellen von Regeln auf das Wesentliche zu beschränken.

Zur aktuellen Ausgabe geht es hier.

Bildquelle: ZAB

Quelle: Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie"

Netzwerken

Willkommenstag in München: Teilnehmer wollen ihre Familienfreundlichkeit erfolgreich kommunizieren

„Ich bin motiviert, denn ich sehe, dass sich viele Unternehmen ernsthaft mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie beschäftigen“, resümierte ein Teilnehmer des ersten Willkommenstages in diesem Jahr, der bei der IHK München stattfand. Das Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ begrüßte 36 neue Mitgliedsunternehmen - eines davon hatte dafür sogar extra den weiten Weg aus Hamburg auf sich genommen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Themen Personalmarketing und interne Kommunikation über familienbewusste Maßnahmen.

Weiterlesen
Netzwerken

"Forum Mobiles Arbeiten": Vereinbarkeit 2.0 – neue Diskussionsplattform zu mobilem Arbeiten

Mobiles Arbeiten kommt dem Bedürfnis nach mehr Autonomie und Flexibilität entgegen. Inwiefern es die Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützt und wie Unternehmen davon profitieren, dies wird mit wechselnden Themenschwerpunkten das neue „Forum Mobiles Arbeiten“ in diesem Jahr ausloten. Lesen Sie zum Auftakt ein Interview mit Christiane Flüter-Hoffmann vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V., in dem sie Zeitsouveränität als Gewinn mobilen Arbeitens für Eltern beschreibt. Neu in diesem Jahr: Das Forum lädt seine Leserinnen und Leser ein, sich noch aktiver in die Diskussion einzubringen. Alle Interessierten haben die Möglichkeit, bis zu drei Fragen zum Thema zu beantworten, ihre persönlichen Erfahrungen zu schildern und andere Beiträge zu kommentieren. Das Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ schaltet Ihre Beiträge innerhalb kurzer Zeit frei und bringt einen Monat später eine Zusammenfassung der wichtigsten Beiträge sowie ein weiteres Interview und Unternehmensbeispiele.

Zur aktuellen Ausgabe geht es hier.

Bildquelle: IW Köln / Foto: Florian Lang

Teile: