Frage beantworten/kommentieren

Wie können Unternehmen die Möglichkeit, mobil zu arbeiten, transparent und konfliktarm anbieten und erfolgreich kommunizieren?

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (8)

  1. Alexander Schwob
    Alexander Schwob am 24.04.2015
    Es muss eine klare Eingrenzung der Arbeitsplätze vorgegeben werden an denen mobiles Arbeiten möglich ist. Dabei sind alle Modalitäten zu beschreiben. Am besten ist dies mit einer Betriebs-Dienstvereinbarung zu lösen. Hierbei wird dem Betriebs-Personalrat ein größtmögliches Mitspracherecht eingeräumt. Das alleine sollte bereits für eine offene und transparente Kommunikation sorgen.
  2. Johannes Oerter
    Johannes Oerter am 24.04.2015
    Da wo es möglich ist, sollten Vorgesetzte als Vorbilder dienen auch in dieser Richtung, ansonsten ist viel Kreativität und Flexibilität gefragt. Es gibt wahrscheinlich mehr Möglichkeiten als angenommen. Zwingen kann mann wahrscheinlich niemanden. Anreize setzen wäre gut und das Betriebsklima müsste familienfreundlich sein.
  3. Karen Lill
    Karen Lill am 24.04.2015
    Klare Eingrenzungen sind wichtig - und regelmäßige Überprüfung, ob die Regelungen noch stimmig sind. Daher - sollten Betriebsvereinbarungen regelmäßig evaluiert werden. Wichtig scheint mir auch, dass die Geschäftsführung positiv darüber redet und allgemein soviel Wertschätzung vermittelt wird, dass keiner zu kurz kommt, auch nicht diejenigen die nicht mobil arbeiten.
  4. Gundel Berger
    Gundel Berger am 24.04.2015
    Durch gute Kommunikation anschauliche Präsentation der Vorteile für die Kollegen und für das Unternehmen und durch die Publikation gelungener Beispiele, die die Vorstellung auch für andere Kollegen plastisch macht.
  5. Lars Bittmann
    Lars Bittmann am 24.04.2015
    Unternehmen müssen klare verbindliche Regeln für mobiles Arbeiten aufstellen und individuell mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vereinbaren. Nur so weiss jeder, woran er/sie ist und welche Grundlage für mobiles Arbeiten gilt, vor allem wenn die mobile Arbeitsleisung zu Hause erbracht wird. Und es muss dem Mitarbeiter frei gestellt sein mobil zu arbeiten.
  6. Müller Marie
    Müller Marie am 24.04.2015
    Ansich eine gute Sache. Aber wie setzen Unternehmen das um? Wie sieht es aus, dann lasse ich mir von meinem Chef ein Arbeitszimmer mit Technik einrichten? Da ich leichte Sehschwäche habe und lichtempfindlich bin benötige ich besonderen Sonnenschutz an den Fenstern. Schon toll, wenn ich dass dann alles zu Hause habe und ich könnte auch von zu Hause arbeiten. Aber méin Arbeitgeber kann sich das nicht leisten. Was sieht das Gesetz dann hierfür vor?
  7. Rainer Lackes
    Rainer Lackes am 27.04.2015
    Dienst- bzw. Betriebsvereinbarungen schaffen verbindliche Rahmenbedingungen, für alternierende Telearbeit und Mobilarbeit. Sie dokumentieren zudem den Arbeitgeberwillen diese alternativen Arbeitsformen zu unterstützen und zu fördern. Flankierend hilfreich können die Sensibilisierung von Führungskräften und Mitarbeiterinformationen (Beschäftigen-Mail Flyer Plakate Schnupper-Tele-Mobilarbeit)sein. Auch Botschafter die aus erster Hand über ihre Erfahrungen mit alternativen Arbeitsformen berichten sowie Führungskräfte, die durch ihr Vorleben beispielgebend sind, fördern eine erfolgreiche Kommunikation des Themas.
  8. Hans-Georg Nelles
    Hans-Georg Nelles am 07.05.2015
    Die Tatsache, dass derartige Regelungen sowohl transparent sind als auch offen kommuniziert werden, ist eine wesentliche Voraussetzung mögliche Konflikte zu minimieren. Wichtig ist aber auch, dass die übrigen Rahmenbedingungen stimmen. In Unternehmen die auf Anwesenheit und Kontrolle einzelner Arbeitsschritte setzen, wird die (Ausnahme-)Genehmigung zum mobilen Arbeiten eher Konflikte und Neid auslösen, als in einem Betrieb in dem mit Zielvereinbarungen und Vertrauen geführt wird.
Teile: