„Eltern sein plus Karriere schaffen auch Väter“ 

Auch den Chef in seiner Vaterrolle wahrnehmen und akzeptieren, dass er sich um seine kranken Kinder kümmert – das ist eines von vielen Zielen, die das unternehmensinterne Väternetzwerk bei Axel Springer verfolgt. Hervorgegangen ist es aus dem Arbeitskreis Chancengleichheit und Diversity, an dem sich zu gleichen Teilen Geschäftsführung und Betriebsrat engagieren. Das unternehmensübergreifende Väternetzwerk wurde auf Initiative der Commerzbank, der Axel Springer SE und der Väter gGmbH gegründet.
 
Führungskräfte als Role Models im Väternetzwerk aufbauen
„Man braucht – besonders als Führungskraft – gute Role Models“, sagt Thomas Wendt, Personalleiter Verlagshäuser bei Axel Springer. „Wir haben sie und gestalten gemeinsam mit dem Väternetzwerk den kulturellen Wandel.“ Wendt berichtet von einem besonderen Moment in der Haltungsänderung: In dem Augenblick, in dem Führungskräfte feststellten, dass ihre gut ausgebildeten Töchter beim ersten Kind signalisiert bekamen, sie könnten jetzt gerne zu Hause bleiben, begannen diese Führungskräfte in ihren Teams Bewusstsein zu schaffen und gezielt Väter dabei zu unterstützen, in Elternzeit zu gehen, damit sie einen Teil der Erziehungs- und Fami-lienarbeit übernehmen können. Das Engagement im Väternetzwerk hat noch eine weitere Komponente: „Immer mehr Väter sehen, dass es zum Thema ‚Kinder und Karriere‘ vor allem Wiedereinstiegsprogramme für Mütter gibt – Eltern sein plus Kar-riere, das schaffen auch Väter.“ Diese Botschaft soll ebenfalls vom Väternetzwerk ausgehen.

Wertschätzung für Väter in ihrer Doppelfunktion
Ziele des Väternetzwerks sind damit: Väter über das Netzwerk sichtbar zu machen und den Austausch untereinander zu ermöglichen. Auch fördert es die kollegiale Beratung und möchte den Vätern in ihrer Doppelfunktion Wertschätzung entgegen-bringen. „Uns ist es wichtig, Vätern zu vermitteln, dass wir Angebote zur Vereinbar-keit von Beruf und Familie auch für sie nutzbar gestalten“, unterstreicht Wendt. Um-gekehrt bekommt er für seine Personalarbeit wertvolle Anregungen und Ideen. Vor-träge vermitteln den Vätern Wissen zu Themen wie „Geteilte Verantwortung, dop-pelter Erfolg“, also zu flexiblen Arbeitszeiten auch in Führungspositionen, oder „Wirksames Selbstmanagement für Väter“ mit fundierten Methoden und praktischen Tipps. Ein positiver Nebeneffekt: mehr Einfühlungsvermögen für Kolleginnen mit Kindern in Führungspositionen und Offenheit für Teilzeitarbeit auch für Männer.

Teile: