Beispiel aus der Praxis

Das Potenzial gut ausgebildeter Frauen nutzen

Das „Lokale Bündnis für Familie“ in Hanau engagiert sich seit 2004 für eine familienfreundliche Stadt. Unter der Leitung von Monika Kühn-Bousonville, Frauenbeauftragte der Stadt und Geschäftsführerin des Bündnisses, ist es das Ziel des Bündnisses, den zukunftsfähigen Standort Hanau weiterzuentwickeln.

Mütter und Karriere: Wie kann Führung mit Familie gelingen?

Aktuelle Studienergebnisse zu Frauen und Müttern in Führungspositionen nahm das Bündnis zum Anlass, sich dem Thema „Mütter und Karriere: Führung mit Familie“ in der diesjährigen Beiratssitzung zu widmen. Bündnispartnerinnen und -partner diskutierten, mit welchen Unterstützungsangeboten es gelingen kann, Familie und Karriere besser unter einen Hut zu bekommen. „Mein Ziel ist es, den Vertreterinnen und Vertretern aus den Unternehmen Denkanstöße zu geben, um alte Strukturen aufzubrechen und das Potenzial von gut ausgebildeten Frauen zu nutzen“, erklärt Monika Kühn-Bousonville. „Dabei zu beleuchten, was Frauen hemmt, Führungspositionen zu bekleiden, ist ebenso wichtig wie die finanzielle Unabhängigkeit der Frauen.“

Schirmherr des Bündnisses ist Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Er betont, wie wertvoll das Wirken und Engagement der beteiligten Bündnismitgliedschaften für den familienfreundlichen Standort Hanau sei: „Der demografische Wandel stellt die Kommunen vor neue Herausforderungen. Unternehmen konkurrieren um Facharbeitskräfte und die Kommunen stehen im Wettbewerb um Neubürgerinnen und Neubürger. Von mehr Familienfreundlichkeit profitieren nicht nur Familien und Unternehmen, sie ist eine zentrale Anforderung in der heutigen Zeit.“

Voneinander lernen

Die Lenkungsgruppe des Bündnisses greift das Thema auf und fasst Aktivitäten der Bündnispartnerinnen und -partner in einem Flyer zusammen. „Die Hanauer Unternehmen sollen voneinander lernen. Wir wollen den Unternehmen gute Beispiele anderer zeigen und sie dabei unterstützen, Führungspositionen mit Frauen zu besetzen“, so Kühn-Bousonville.

Individuelle Betreuungsangebote an Brücken- und Ferientagen

Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu stärken, unterstützt das Bündnis Familien auch bei der Kinderbetreuung. An Brückentagen bieten ortsansässige Sportvereine Kindern im Alter von sechs bis vierzehn Jahren ein buntes Programm an. Die Betreuung in den Oster- und Sommerferien ist auch 2020 gesichert: Ferienspiele und Sommercamps bieten Kindern und Jugendlichen erlebnisreiche Tage.


Teile: