Forum Väter und Vereinbarkeit

Väter wünschen sich eine ernsthafte Beteiligung am Familienleben und an der Familienarbeit. Sie möchten eine Bindung zu ihrem Kind aufbauen, das Rollenmuster ihrer eigenen Väter verlassen und ihre Partnerinnen darin unterstützen, die eigene berufliche Entwicklung zu verfolgen. Damit Väter weniger arbeiten und sich mehr Zeit für die Familie nehmen können, ist es schon aus finanzieller Sicht wichtig, dass Frauen gleiche berufliche Entwicklungschancen haben. Dafür müssen Unternehmen Vätern Angebote machen. Das Forum "Väter und Vereinbarkeit" will eine Brücke zwischen den Wünschen von Vätern und der Wirklichkeit der Arbeitsstrukturen schlagen. 

Alle Informationen zum Thema Väter und Vereinbarkeit können Sie in einem übersichtlichen Leitfaden nachlesen. Diesen können sie hier herunterladen oder unter netzwerkbuero@dihk.de sowie unter der Nummer 030 20308-6101 bestellen. Eine Checkliste zur väterorientierten Personalpolitik finden hier.


Bild zeigt Fr. David
Väter und Vereinbarkeit

Faktencheck

Heute geht gut ein Drittel der Väter in Deutschland in Elternzeit, ein Großteil aber nur zwei oder drei Monate. Viele Väter würden gerne länger für ihre Familie da sein, zum Beispiel damit ihre Partnerinnen die eigenen beruflichen Entwicklungen verfolgen können. Denn für einen raschen Wiedereinstieg von Frauen nach der Elternzeit müssen Unternehmen Vätern Angebote machen. An der Umsetzung hapert es noch. Mit unserem neuen Forum "Väter und Vereinbarkeit" möchten wir zwischen den Wünschen von Vätern und der Wirklichkeit der Arbeitsstrukturen vermitteln, mit Nähe zur Praxis, aber auch mit Hintergrundinformationen. Die größte Motivation der Unternehmen, Mitglied im Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie" zu sein, ist der Wunsch nach Informationen zum Thema Vereinbarkeit. Verstehen Sie dieses Forum daher als Impuls für Ihre väterorientierte Personalarbeit.

Weiterlesen
Teile: