Editorial

Führen in der mobilen Welt

Vorbild, Coach, Moderator:in, Netzwerker:in, Ideengeber:in, Sinnstifter:in: Dies sind nur einige der Attribute, mit denen wir die immer komplexer werdende Führungsrolle inzwischen beschreiben. Führung ist nach zweieinhalb Jahren Corona und angesichts weiterer Herausforderungen anspruchsvoller denn je.

Mehr Partizipation, Kommunikation auf Augenhöhe und schnelle Feedbacks gelten – je nach Branche – vermehrt als unabdingbar. Das ist für Führungskräfte eine Herausforderung.

In diesem Forum wollen wir der Frage nachgehen, wie Führungskräfte hybrides Arbeiten unter diesen Rahmenbedingungen familienfreundlich gestalten können.

Lesen Sie im Beitrag über die Volksbank Ulm-Biberach, was Michael Vogel, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung, wichtig ist: regelmäßige Treffen in Präsenz, Homeoffice, viele individuelle Teilzeitangebote, Jobsharing und die Gesundheit seiner Belegschaft.

Im Experteninterview beantwortet Prof. Dr. Florian Kunze die „Drei Fragen an …“. Er leitet die Konstanzer Homeoffice-Studie, die unter anderem untersucht, wie sich das Arbeiten im Homeoffice auf das Engagement und die Produktivität der Beschäftigten auswirkt.

Im Beitrag der Lokalen Bündnisse für Familie beantworten die EK Servicegroup und das Bielefelder Bündnis für Familie gemeinsam die Frage, welche Veränderungen in der Führungsebene von Vorteil sind, um hybride Arbeit familienfreundlich umzusetzen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr Team Netzwerkbüro


Faktencheck

„Zahlen, Daten, Fakten“

Die Ansprüche an Führungskräfte haben sich in der mobilen Arbeitswelt verändert. Zwar ist das Homeoffice bekannt für die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, hat aber auch Grenzen und birgt Herausforderungen.

Lesen Sie hier dazu die Umfrageergebnisse.


Ein Tag mit der Volksbank Ulm-Biberach

„Den persönlichen Blick füreinander bewahren“

Die Jobbeschreibung für familienbewusste Führungskräfte ist umfangreich: Die Aufgaben reichen von der Unterstützung einer familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung über eine gelingende Kommunikation, auch zur Vereinbarkeitssituation Einzelner, bis hin zum verantwortungsbewussten Umgang mit der Gesundheit der Belegschaft. Dieses Spektrum deckt Michael Vogel ab, Leiter des Bereichs Unternehmensentwicklung bei der Volksbank Ulm-Biberach. Lesen Sie, wie er vorgeht und was ihm wichtig ist.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Geschichte.


Drei Fragen an ... Prof. Dr. Florian Kunze

„Die Arbeit aus starrem Korsett befreien“

Florian Kunze, Professor für Organizational Studies an der Universität Konstanz, nennt die Vorteile hybrider Arbeit für eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Familie und beschreibt, wodurch sich gute Führung auszeichnet und wie ein gutes Teamgefühl entstehen kann.

Hier finden Sie das Interview.



Lokale Bündnisse für Familie

Führung heißt auch verständnisvolle Gesprächsführung

Das Bielefelder Bündnis für Familie beantworten gemeinsam mit der EK Servicegroup die Frage, welche Veränderungen in der Führungsebene notwendig sind, um hybride Arbeit gut umzusetzen. Dabei liegt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Fokus: Es geht um die Frage, welche Rahmenbedingungen über flexible Arbeitsorte und -zeiten hinaus Familienfreundlichkeit schaffen und warum das Thema so wichtig in der Arbeitnehmermarkenbildung ist.

Hier sehen Sie den vollständigen Text.


Checkliste

Das Büro als sozialer Ort

Kurz im Überblick: Diese Maßnahmen unterstützen in den Unternehmen, die wir für diese Ausgabe befragt haben, die Vereinbarkeit im Kontext von hybridem Arbeiten.

Hier gelangen Sie zur Checkliste.


Teile: