Als Mitglied im Netzwerk können Sie der Gemeinsamen Erklärung "Erfolgsfaktor Familie" beitreten. Die Unterzeichner der Gemeinsamen Erklärung bekunden, dass sie familienbewusste Unternehmensführung als Teil der Unternehmenskultur verstehen. Sie wollen Müttern oder Vätern bei der Kinderbetreuung oder beim Wiedereinstieg in den Beruf helfen. Im Unternehmensumfeld wollen sie für den ökonomischen Nutzen einer besseren Vereinbarkeit aktiv werben.

Gemeinsame Erklärung Erfolgsfaktor Familie

Gemeinsame Erklärung "Erfolgsfaktor Familie"

Als Mitglied im Netzwerk können Sie der Gemeinsamen Erklärung "Erfolgsfaktor Familie" beitreten. Die Unterzeichner der Gemeinsamen Erklärung bekunden, dass sie familienbewusste Unternehmensführung als Teil der Unternehmenskultur verstehen. Sie wollen Müttern oder Vätern bei der Kinderbetreuung oder beim Wiedereinstieg in den Beruf helfen. Im Unternehmensumfeld wollen sie für den ökonomischen Nutzen einer besseren Vereinbarkeit aktiv werben.

Die Gemeinsame Erklärung können Sie auch hier herunterladen.

Der Text der Gemeinsamen Erklärung "Erfolgsfaktor Familie“

Als Mitglieder des Unternehmensnetzwerks „Erfolgsfaktor Familie“ bekräftigen wir unser Engagement für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Deutschland.

Mit dieser Erklärung unterstreichen wir, dass eine familienbewusste Unternehmensführung nicht nur Ausdruck der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen und Institutionen ist, sondern auch ihren betrieblichen Erfolg maßgeblich unterstützt.
Wir sind davon überzeugt, dass die Schaffung einer familienbewussten Arbeitswelt eine zentrale Zukunftsaufgabe ist, von der die demografische und ökonomische Entwicklung sowie das Zusammenleben der Generationen und Geschlechter in unserem Land nachhaltig profitieren können.

Familienbewusste Unternehmensführung lohnt sich,

  • weil sie die Fähigkeiten von Beschäftigten mit Familienpflichten besser in Wertschöpfungsprozesse integriert und damit ein wichtiges Fachkräftepotenzial sichert,

  • weil sie die Attraktivität und das Ansehen von Unternehmen, Institutionen und Standorten erhöht und die Gewinnung von Fachkräften erleichtert,

  • weil sie die Motivation, Kreativität und Innovationsfähigkeit von Beschäftigten verbessert und ihnen ebenso wie dem Unternehmen/der Institution mehr Flexibilität einräumt,

  • weil sie die Verbundenheit der Beschäftigten mit ihrem Arbeitgeber fördert und fluktuationsbedingte Kosten senkt,

  • weil Unternehmen, die auf diese Weise gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, auch für Kunden attraktiver sind.

Daher bekennen wir uns zu folgenden Grundsätzen:

  • Führungskräfte verstehen familienbewusste Unternehmensführung als Teil der Unternehmenskultur und berücksichtigen dies bei der Gestaltung von Rahmenbedingungen und der Personalauswahl.

  • Beschäftigte mit Familie erhalten im Rahmen betrieblicher Möglichkeiten konkrete Angebote, damit sie berufliche und familiäre Pflichten leichter vereinbaren können (z.B. Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder beim Wiedereinstieg).

  • Bedürfnisse von Beschäftigten mit Familienpflichten werden berücksichtigt, um betriebliche Anforderungen und familiäre Belange möglichst weitgehend in Einklang zu bringen.

  • Unternehmen und Institutionen werben auch in ihrem Umfeld für den Nutzen einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Mit dieser Erklärung rufen wir Betriebe und Institutionen dazu auf, die Chancen des „Erfolgsfaktors Familie“ für die eigene Organisation ebenso wie für die Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft bestmöglich zu nutzen.

Die Geschichte der Gemeinsamen Erklärung "Erfolgsfaktor Familie“

Die Gemeinsame Erklärung "Erfolgsfaktor Familie“ hat das Netzwerkbüro am 1. April 2008 beim ersten Unternehmenstag „Erfolgsfaktor Familie“ veröffentlicht. Der Erklärungstext wurde im Vorfeld in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Unternehmensnetzwerks erarbeitet. So hatten sich bereits 379 Erstunterzeichner unter den Mitgliedern des Netzwerks gefunden. Diese finden Siehier.

Teile: