Netzwerken

150 Tage im Netzwerkbüro - 3 Fragen an Projektleiterin Kirsten Frohnert

Seit Mitte Oktober ist Kirsten Frohnert Projektleiterin im Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie" und somit 150 Tage dabei. Ein guter Anlass für das Team, ihr drei Fragen zu den Erfahrungen in den ersten Monaten zu stellen.

Quelle: Netzwerkbüro "Erfolgsfaktor Familie"

150 Tage netzwerken für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Was sehen Sie als besondere Herausforderung an?
Zwei wichtige Handlungsfelder stehen für mich im Vordergrund. Das eine ist die Herausforderung, das beste Angebot für unsere Mitglieder zu machen. Die Mitgliedsunternehmen haben uns rückgekoppelt, dass sie sich mehr Veranstaltungen vor Ort und in den Regionen wünschen. Unser Team ist schlag- und tatkräftig, aber die personellen Kapazitäten sind begrenzt. Deshalb brauchen wir starke Partner vor Ort. Und die haben wir! Da sind zum einen die IHKs, mit denen wir eng kooperieren. Und es gibt weitere Partner, mit denen wir die Zusammenarbeit vor Ort stärken, z.B. die Lokalen Bündnisse für Familie. Das zweite Handlungsfeld sind die inhaltlichen Herausforderungen rund um die NEUE Vereinbarkeit, die mit einer partnerschaftlichen Aufgabenteilung in Familie und Beruf für Frauen und Männer einhergeht. Da möchte ich vor allem drei Themen nennen, die uns auch in Zukunft noch beschäftigen werden: lebensphasenbezogene Personalarbeit in den Unternehmen, Väter und Vereinbarkeit sowie Chancen der Digitalisierung, z.B. hinsichtlich neuer Arbeits(zeit)modelle. Ich freue mich, dass die von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und den Spitzenvertreterinnen und -vertretern der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände verabschiedeten Leitsätze zur NEUEN Vereinbarkeit eine so große Dynamik entfalten!

"Erfolgsfaktor Familie" ist Deutschlands größtes Unternehmensnetzwerk für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit derzeit rund 6.000 Unternehmen. Was macht das Netzwerk so stark? Unser gemeinsames Ziel ist, Familienfreundlichkeit zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen. Dies zeigen die Mitglieder unter anderem ausgezeichnet durch die Verwendung unseres Netzwerk-Logos, z.B. in Stellenanzeigen; sie nutzen so die Mitgliedschaft zur Stärkung der eigenen Attraktivität als Arbeitgeber. Natürlich lebt das Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie" von den vielen guten Beispielen aus der betrieblichen Praxis. Dieses Wissen zu teilen - sei es online über das eigene Unternehmensprofil oder offline über den Austausch auf Veranstaltungen -, ist der größte "Schatz". Jedes Mitgliedsunternehmen kann zudem für sich selbst entscheiden, wie viel Engagement es einbringt. Wir machen da keine Vorgaben. Also zusammengefasst: kostenfreier Zugang ohne Hürden, selbstbestimmter Engagementgrad, Schatzkiste "Gute Praxis", Austausch und Vernetzung sowie Beratung und Information. Das sind stabile Säulen für immerhin mehr als 6.000 Unternehmen. Und wir freuen uns auf alle weiteren Mitglieder!

"Erfolgsfaktor Familie" bedeutet für mich...
…Wissen teilen, Inspiration erhalten und Zukunft gestalten!

Teile: