Aktuelles

Baukasten für die NEUE Vereinbarkeit

Schritt für Schritt zu mehr Familienfreundlichkeit: Die Ergebnisse des Kulturchecks von „Erfolgsfaktor Familie“ können Personalverantwortliche jetzt ganz einfach in einen Powerpoint-Baukasten übertragen und so betriebswirtschaftliche Zusammenhänge darstellen.

Bild zeigt: Titel Powerpoint Baukasten

Quelle: Erfolgsfaktor Familie

Die Bedürfnisse von Beschäftigten an Vereinbarkeitsangebote ändern sich. Der Kulturcheck zeigt auf, welche Angebote es im Unternehmen bereits gibt und in welchen Bereichen ein weiterer Ausbau sinnvoll ist. Aus diesen Ergebnissen lässt sich mithilfe des Powerpoint-Baukastens „NEUE Vereinbarkeit – Potenziale für die Arbeitswelt“ eine individuelle und strukturierte Präsentation erstellen. Handlungsempfehlungen unterstützen bei der weiteren Planung: Zum Beispiel, was Angebote für unterschiedliche Zielgruppen betrifft, oder die Verankerung von Familienfreundlichkeit als Teil der Unternehmensziele. Auch mit Blick auf das Führungsverhalten und die interne und externe Kommunikation lässt sich meist noch an der einen oder anderen Stellschraube drehen.
Daten und Fakten rund um das Thema Vereinbarkeit stellen die Ergebnisse in einen direkten betriebswirtschaftlichen Zusammenhang. So zeigen Studien zum Beispiel, dass der Anteil der unzufriedenen Beschäftigten von knapp 27 auf 5 Prozent sinkt, wenn die Inanspruchnahme familienfreundlicher Maßnahmen unterstützt wird. Zudem ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber für Fachkräfte attraktiv: auch 81 Prozent der Beschäftigten ohne akute familiäre Aufgaben ist eine familienfreundliche Arbeitswelt wichtig. Schon kleine Veränderungen in Routinen und Verhalten können dazu führen, dass Beschäftigte die Unternehmenskultur als familienfreundlicher erleben. Dabei stellt Vereinbarkeit einen Gewinn für alle dar: Während die Beschäftigten von mehr Zeit für die Familie profitieren, reduzieren die Unternehmen Kosten für Ausfälle, Überbrückungen und Einarbeitung.

Den Powerpoint-Baukasten finden Sie hier.
Hier geht es zum Kulturcheck.

Teile: