AktuellesStartseite

Kooperation mit Internetwirtschaft fördert Vereinbarkeit

BMFSFJ und eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. schließen Kooperation zur Förderung von Vereinbarkeit im Rahmen des "Erfolgsfaktor Familie".

Zum Start der Kooperation trafen sich Petra Mackroth, Leiterin der Abteilung Familie im BMFSFJ und Alexander Rabe, Geschäftsführer des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. im Videogespräch und unterzeichneten einen Letter of Intent.

Am 25. August 2021 haben das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. (eco) den Startschuss für ihre Kooperation zur Förderung von Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Digitalwirtschaft gegeben.

Die Zusammenarbeit im Rahmen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“ basiert auf dem gemeinsamen Verständnis, dass eine moderne Personalpolitik, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer unterstützt, an Bedeutung für die Fachkräftesicherung gewonnen hat und aus den Erfahrungen in der Corona-Pandemie neue Chancen für die Vereinbarkeit erwachsen. Die Digitalbranche ermöglicht ihren Beschäftigten bereits jetzt ein hohes Maß an zeitlicher und räumlicher Flexibilität.

Petra Mackroth, Leiterin der Abteilung Familie im BMFSFJ, betonte: „Wir freuen uns sehr, mit dem eco einen wichtigen Akteur der Digitalwirtschaft als neuen Partner für unser Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ gewonnen zu haben. Die Branche zeichnet sich durch große Offenheit und Innovationsfreude aus und kann gerade beim Thema mobiles Arbeiten Vorreiter neuer Arbeitsformen sein, die die Vereinbarkeit für Eltern wirksam erleichtern. Gemeinsam wollen wir Vereinbarkeit als wichtigen Baustein von New Work vorantreiben.“

Der eco gehört zu den wichtigsten Akteuren der Digitalwirtschaft in Deutschland und vertritt mit seinen über 1.000 Mitgliedern die Interessen der aufstrebenden Branche. Zu seinen Mitgliedern zählen namhafte Unternehmen, die bereits Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ sind und sich für bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf engagieren.

Der Geschäftsführer des eco, Alexander Rabe, sagte: „eco setzt sich seit Jahren für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine moderne Personalpolitik ein. Sowohl an unseren eigenen Standorten, als auch im Rahmen verschiedener Initiativen mit unseren Mitgliedern. Dieses Engagement hat sich gerade während der Coronazeit auch ausgezahlt und wir wurden in unseren Aktivitäten auch seitens der Mitarbeiter:innen und den Mitgliedern nochmals bestärkt. Gerne unterstützen wir daher das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ und bringen unsere Erfahrungen und Visionen in gemeinsame Projekte ein.“

Unternehmen, die ebenfalls im Mitglied im Netzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ werden wollen, können sich hier anmelden.

Teile: