AktuellesStartseite

Unternehmenskultur verbindlich machen

Bundesverband der Personalmanager (BPM) und Unternehmensprogramm "Erfolgsfaktor Familie" veranstalten Workshop Familienfreundliche Unternehmenskultur

Bild zeigt: Begrüßung durch Christa Stienen, Vize-Präsidentin des BPM

Begrüßung durch Christa Stienen, Vize-Präsidentin des BPM Quelle: BMFSFJ

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ und der Bundesverband der Personalmanager haben am 19. Januar  mit Personalverantwortlichen aus Unternehmen in Berlin und Brandenburg die praktische Umsetzung einer familienfreundlichen Unternehmenskultur diskutiert. In ihrer Begrüßung betonten Christa Stienen, Vize-Präsidentin des Bundesverband der Personalmanager, und Petra Mackroth, Abteilungsleiterin Familie im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, welche Erfolge und Fortschritte in den vergangenen Jahren in Bezug auf Familienfreundlichkeit erreicht wurden. Zukünftig gelte es, eine familienfreundliche Unternehmenskultur flächendeckend und verbindlich in deutschen Unternehmen zu etablieren.

Basierend auf den Ergebnissen der BMFSFJ-Studie „Familienfreundliche Unternehmenskultur – Der entscheidende Erfolgsfaktor für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ diskutierten  Personalverantwortliche aus unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen, wie sie familienfreundliche Maßnahmen in ihren Unternehmen einführen und umsetzen.

Im Mittelpunkt standen folgende Fragestellungen: Wie können Unternehmen eine familienfreundliche Unternehmenskultur etablieren? Wie kann der Kulturwandel in Unternehmen initiiert werden? Wie kann in Unternehmen Verbindlichkeit in Bezug auf eine familienfreundliche Unternehmenskultur geschaffen werden?

Die Teilnehmerinnnen und Teilnehmer waren sich einig: Konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch eine Anpassung der Arbeitsorganisation, z.B. durch Flexibilisierung der Arbeitsbedingungen durch Home-Office und flexible Arbeitszeiten, legen den Grundstein für eine familienfreundliche Unternehmenskultur. Damit Beschäftigte Vereinbarkeit auch tatsächlich leben können, müssen Unternehmen einen Kulturwandel initiieren und  verbindlich gestalten. Anregungen aus der Praxis waren dabei beispielsweise eine konkrete Kosten- und Nutzenanalyse zur Familienfreundlichkeit, die Etablierung von Familienfreundlichkeit in Kennzahlensystemen der Unternehmen sowie Promotoren auf Management-Ebene, die als Vorbilder in Bezug auf Familienfreundlichkeit agieren.

Der Bundesverband der Personalmanager und das BMFSFJ streben an, die Kooperation zum Thema "Familienfreundliche Unternehmenskultur" in Zukunft fortzusetzen und zu konkretisieren.

Die Studie „Familienfreundliche Unternehmenskultur – Der entscheidende Erfolgsfaktor für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ finden Sie hier: bit.ly/2ezhyRs

Begrüßung durch Christa Stienen, Vize-Präsidentin des BPM, Quelle: BMFSFJ

 

 

 

 

Teile: