Netzwerken Startseite |

„Tag des Handwerks“ mit Blick auf Vereinbarkeit

Am 15. September ist der Tag des Handwerks. Mit Vereinbarkeitsmaßnahmen können Handwerksbetriebe die Arbeitgeberattraktivität steigern.

Quelle: Thinkstock

Der Fachkräftemangel stellt besonders Handwerksbetriebe vor große Herausforderungen. Im Wettbewerb um Fachkräfte ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiger Schlüsselfaktor. Mit Vereinbarkeitsmaßnahmen beispielsweise für Väter oder durch digitalisierte Prozesse können auch Handwerksbetriebe die Arbeitgeberattraktivität steigern und Recruiting-Vorteile ausbauen.

 

78,9 Prozent Männeranteil im Handwerk heißt: Viele Väter, die vereinbaren wollen

Eltern wollen sich heutzutage die familiären Aufgaben partnerschaftlich teilen. Gut ein Viertel der Väter mit Kindern unter 18 Jahren würden gerne etwas weniger arbeiten, um mehr Zeit für die Familie zu haben. Dabei haben Unternehmen mit flexibleren Arbeitszeitangeboten bessere Rekrutierungsmöglichkeiten und binden Personal. Zum Beispiel ermöglicht es die Familienfleischerei Bittner aus Steinfurt einem Vater, statt um 5 Uhr erst um 8 Uhr anzufangen, damit er sein Kind noch zur Kita bringen kann. Er arbeitet dafür am Nachmittag länger. Hier profitiert der Betrieb von einem „kurzen Draht“ der Geschäftsführung zu den Mitarbeitenden. Durch den persönlichen Austausch können Maßnahmen passgenau und mit wenig Aufwand umgesetzt werden.

 

Digitalisierung bietet Chancen für familienfreundliche Arbeitsplätze im Handwerk

Digitalisierte Prozesse können dabei helfen, Zeit zu sparen, die der alltäglichen Koordination von Berufs- und Familienleben zugutekommt. Die Digitalisierungsstudie des Bundesfamilienministeriums zeigt, dass für die Beschäftigten, die mobile Arbeitsmöglichkeiten haben, durchschnittlich bis zu 4,4 Stunden pro Woche mehr zur Verfügung stehen. Mobiles Arbeiten gilt aber nicht nur für klassische „Bürojobs“. Auch in Handwerksbetrieben werden mittlerweile kreative digitale Lösungen angeboten. Beispielsweise führte das Handwerksunternehmen LAT aus dem Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ digitale Klemmbretter ein. Die Dokumentation kann damit direkt auf der Baustelle erstellt werden und die Verantwortlichen müssen nach der Arbeit nicht mehr ins Büro.

Weitere praktische Beispiele finden sie unter Familienfreundlichkeit im Handwerk.  

 

 

Teile: