Nominiert in der Kategorie Mittlere Unternehmen: die Aareon AG

Bild zeigt: Aktion Ferienspiele der Aaron AG

Aareon AG

Nicht nur an Mütter und Väter, sondern ebenso an Großeltern, die mehr Zeit mit dem Nachwuchs verbringen möchten, richtet sich die lebensphasenorientierte Personalpolitik der Aareon AG. Arbeiten ist auch mal von unterwegs aus möglich.

Das Beratungs- und Systemhaus Aareon AG hat rund 800 Beschäftigte in Deutschland. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft.

So gelang der Sprung in die Endrunde:

Dass Väter – auch auf Führungsebene – von Elternzeit und Teilzeitmodellen Gebrauch machen, gilt bei der Aareon AG als selbstverständlich. Aber nicht nur Eltern wünschen sich mehr Zeit mit ihren Kindern, sondern auch Großeltern mit ihren Enkeln. Deshalb gehören Teilzeitmodelle für Oma und Opa zur lebensphasenorientierten Personalpolitik des Unternehmens. Einige Großeltern machen davon bereits Gebrauch und entlasten so ihre arbeitenden Kinder. Die Enkelkinder zum Sport bringen und die Wartezeit für eine Telefonkonferenz nutzen? Das ist für die Beschäftigten ebenfalls eine Option. Laptops und Smartphones sind mit Software ausgestattet, die das Arbeiten nicht nur im Büro oder von zu Hause aus ermöglicht, sondern von überall. Neben dem gesetzlichen Anspruch auf Pflegezeit können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Angehörige pflegen, für einen Zeitraum von sechs Wochen kurzfristig freistellen lassen. Entscheiden sich die Betroffenen für eine Gehaltsfortzahlung, holen sie die fehlende Arbeitszeit in den folgenden zwölf Monaten nach. Seit 2008 veröffentlicht die Softwareberatungsfirma jedes Jahr einen Familienbericht (inzwischen Bericht zur „Wegweisenden Unternehmenskultur“), der über Maßnahmen und Fortschritte bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf informiert.

Zum Bild: Beim Aareon-Ferienprogramm 2014 stand die Medienwelt im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Film ab! Und Geheimnis der Zeitung – Reporter unterwegs“ lernten die Kinder die spannende Medienwelt rund um Film, Fernsehen, Radio und Zeitung kennen und besuchten unter anderem den SWR in Mainz.

(Bildquelle: Aareon AG)

Teile: