Nominiert in der Kategorie Große Unternehmen: die Robert Bosch GmbH

Bild zeigt: Sule Dogan, Führungskraft im IT-Bereich bei Bosch, lebt täglich die flexible und familienbewusste Arbeitskultur bei Bosch.

Robert Bosch GmbH

Mit intensiven Dialogrunden, einem aktiven Austausch zwischen Führungskräften und Beschäftigten sowie einem umfangreichen und lebensphasenorientierten Angebot von über 100 Arbeits(zeit)modellen wird die Arbeitskultur bei der Robert Bosch GmbH gestaltet.

Die Aktivitäten von Bosch gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Allein in Deutschland beschäftigt das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mehr als 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

So gelang der Sprung in die Endrunde:

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen ist bereits 2012 im Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie“ als familienfreundlichstes Großunternehmen ausgezeichnet worden. Seitdem hat sich viel getan: Für Führungskräfte und Mitarbeiter sind individuelle Arbeits(zeit)modelle heute gelebter Alltag. So wurden 2013 die weltweiten Leitlinien für eine flexible und familienbewusste Arbeitskultur verabschiedet und eine Konzernbetriebsvereinbarung regelt die Rahmenbedingungen für mobiles Arbeiten. Um mobiles Arbeiten zu ermöglichen, stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hilfreiche Tools zur Seite: so werden moderne Kommunikationssoftwares in weiten Teilen des Unternehmens zur täglichen Kommunikation mit den Kollegen genutzt. Das ermöglicht eine Arbeitskultur, in der sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unabhängig von Arbeitsort und -zeit austauschen und so ihre Ergebnisse erzielen. Jobsharing, bei dem sich zwei Personen eine Stelle teilen, ist bei Bosch fest etabliert und wird auch auf der Führungsebene erfolgreich genutzt. Um Familie und Beruf auch in produktionsnahen Bereichen zu vereinbaren, gibt es ein Pilot-Projekt, welches den kurzfristigen und eigenverantwortlichen Arbeitseinsatz via einer Smartphone-App ermöglicht. Ist ein Kind krank, können Mama oder Papa schnell und unkompliziert Schichten tauschen. Der Fokus zu Familienfreundlichkeit bei Bosch liegt in der Kombination aus der Weiterentwicklung der Unternehmenskultur sowie der Unterstützung der Beschäftigten mit entsprechenden Instrumenten und Modellen.

Zum Bild: Sule Dogan, Führungskraft im IT-Bereich bei Bosch, lebt täglich die flexible und familienbewusste Arbeitskultur bei Bosch.

(Quelle: Robert Bosch GmbH)

Teile: