Nominiert in der Kategorie Mittlere Unternehmen: Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH)

Bild zeigt: Mutter mit Kind auf einer Bank.

Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH)

Verlässlichkeit und kreative Innovationen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf führen zu individuellen Lösungen. Gemeinsam und miteinander wird so bei der Investitionsbank eine Balance zwischen Geben und Nehmen erreicht.

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein ist im Jahr 2003 durch Abspaltung von der damaligen Landesbank Schleswig-Holstein Girozentrale entstanden. Das Förderinstitut des Landes Schleswig-Holstein beschäftigt aktuell rund 560 Menschen.

So gelang der Sprung in die Endrunde:

Individuelle Lösungen für familienbewusstes Arbeiten anzusprechen schadet keinesfalls der
persönlichen Laufbahn. Diese Überzeugung möchte die Unternehmensführung im Bewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verankern. Deshalb hat die IB.SH das Thema Vereinbarkeit zum Beispiel zum Pflichtthema für die jährlich stattfindenden Zielvereinbarungsgespräche zwischen Führungskräften und Beschäftigten erklärt. Zeigt sich dabei Verbesserungsbedarf, wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Im Rahmen von Workshops wurde außerdem die Rolle der Führungskräfte und ihre Haltung zur Vereinbarkeit reflektiert. Gemeinsam wurden verbindliche Handlungsrichtlinien entwickelt, die den Führungskräften einen sicheren Umgang mit dem Thema gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen. Mit allen Angestellten ist ein Arbeitszeitrahmen von 6 bis 20 Uhr vereinbart, innerhalb dessen die Arbeitszeit unter Beachtung der Funktionszeiten flexibel gestaltet werden kann. Bei Bedarf dürfen Eltern und Pflegende davon abweichen. In familiären Ausnahmesituationen besteht bis zu zweimal im Jahr die Möglichkeit, vier Wochen unbezahlten Urlaub zu nehmen. In einem Leitfaden zum Thema Home-Office fordert die Bank aktiv dazu auf, einen Heimarbeitsplatz zu beantragen. Indem das Thema Familienfreundlichkeit immer wieder zur Sprache kommt, sollen insbesondere Väter ermuntert werden, ihre Wünsche und Vorstellungen offen anzusprechen. Deshalb achtet der Bereich Kommunikation und Marketing darauf, bei den zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema Familie und Beruf auch die Erfahrungen von Vätern abzubilden. Zum Thema Pflege bietet die IB.SH Vorträge, auch während der Arbeitszeit, an. Der Vorstand macht durch Präsenz bei Veranstaltungen, persönliche Beispiele aus dem eigenen Familienleben und der Aufnahme des Themas in offizielle Statements sowie bei unternehmensweiten Treffen deutlich, wie wichtig das Thema Familienfreundlichkeit im Unternehmen ist.

Zum Bild: Die IB.SH Schleswig-Holstein kooperiert mit den CompanyKids Kiel. Fällt kurzfristig die reguläre Kinderbetreuung aus, können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank schnell, unkompliziert und kostenlos eine Notfall- oder Kurzzeitbetreuung in Anspruch nehmen, so wie beispielsweise Carola Rixen, Mitarbeiterin im Bereich Kommunikation und Marketing, und ihre Tochter Laura.

(Bildquelle: Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH))

Teile: