Merck’scher Kindertagesstätten-Verein e.V.

Mit flexibler Kinderbetreuung zum Magneten für neue Talente werden

Merck’scher Kindertagesstätten-Verein e.V.

Merck’scher Kindertagesstätten-Verein e.V.

Daten und Fakten:

 

  • Träger: Merck’scher Kindertagesstätten-Verein e.V.
  • Start der Betreuung: 01.05.2021
  • Betreuungsangebot: Kindertagesbetreuung
  • Öffnungszeiten: 7-19 Uhr
  • Betreuungsplätze: 42 Betreuungsplätze (Ü3)

 

Vorteile für Beschäftigte und Arbeitgeber

 Eine höhere Zahl an pädagogischem Fachpersonal, die deutlich über dem vorgegebenen Betreuungsschlüssel liegt, und zwölf Stunden Öffnungszeiten, um selbst bei flexiblen Arbeitszeiten die Kinderbetreuung sicherzustellen – der Merk’sche Kindertagesstätten-Verein in Darmstadt kann gleich mit mehreren Angeboten punkten. Doch besonders ein Aspekt führt dazu, dass vor allem viele Merck-Mitarbeitende sich dort um einen Platz für ihre Kinder bemühen: Die Einrichtung liegt in nur etwa 150 Meter Entfernung zum Betriebsgelände. „Das Wichtigste bei einer guten Betreuung ist, dass es dadurch einen wirklichen Mehrwert für beide Seiten gibt. Für das Unternehmen und die Mitarbeitenden, die sich wohl und sicher fühlen, weil sie jederzeit direkt mit der Betreuung ihrer Kinder in Kontakt sein können. Dadurch ist nicht nur die Motivation der Beschäftigten höher, sondern auch die Produktivität im Unternehmen Merck“, sagt Philip Heßen, Leiter der People Strategie bei Merck und ehrenamtliches Mitglied im Vorstand des Merck’schen Kindertagesstätten-Vereins.


Bei Merck tätige Eltern könnten sich durch das Betreuungsangebot in unmittelbarer Nähe optimal auf ihre Arbeit beim Unternehmen konzentrieren und im Notfall ihre Kinder trotzdem schnell erreichen. Ein weiterer Pluspunkt: Mit der Kindertagesstätte wurde ein Ort geschaffen, an dem sich Eltern aus der Belegschaft über gleiche Themen austauschen und sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext interagieren können. Außerdem ergänzt die Kinderbetreuung das Unternehmensangebot für Mitarbeitende und sorgt so für zusätzliche Mitarbeiterbindung. Selbst, wenn nur ein kleiner Teil der Belegschaft die Kinderbetreuung nutzt, kennt ein Großteil der Mitarbeitenden das Angebot. Das spielt letztlich auch eine Rolle in der Rekrutierung neuer Fachkräfte. „Für ein Unternehmen ab einer bestimmten Größe ist es heute Standard, direkten Zugang zu Vereinbarkeitsangeboten wie zum Beispiel Kinderbetreuung zu geben. Davon werden es in Zukunft vor allem internationale Talente abhängig machen, ob sie in einem Unternehmen arbeiten möchten oder nicht“, erklärt Heßen.

2 Tipps von Merck

  1. Hinter der Kinderbetreuung stehen: Die Organisation der Kinderbetreuung muss im Unternehmen gewollt sein, denn es ist mit Arbeitskapazitäten und Pflichten verbunden. Sie brauchen sowohl im Unternehmen als auch in der Kita Vertrauenspersonen, die etwas bewirken möchten. Und die Geschäftsleitung des Unternehmens muss Gelder bereitstellen sowie fortwährend den wirtschaftlichen Aspekt des Projekts bewerten. So gelingt die Kinderbetreuung für Unternehmen und Beschäftigte.
  2. Professionalität hat Priorität: Wenn man eine Kita baut und die Kinderbetreuung langfristig in Angriff nimmt, sollte man sich qualifiziert beraten lassen und professionelle Partner an die Seite holen.

 

Gründungsstory

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiger Punkt mit langer Tradition bei Merck: Schon 1968 rief die Eigentümerfamilie  die Kindertagesstätte ins Leben, um einen Ort für die Kinderbetreuung zu schaffen, der auch für Alleinerziehende, Menschen mit Migrationshintergrund sowie gering verdienende Menschen erschwinglich war und um der Merck-Belegschaft und Eltern im Umfeld Standort von Merck einen Mehrwert bieten zu können. Der Träger der Einrichtung ist der Merck’sche Kindertagesstätten-Verein, der zu 100 Prozent in Familienhand liegt.
Seit etwa zehn Jahren stößt die Betreuung in der Kindertagesstätte aufgrund der großen Nachfrage an ihre Grenzen. Mit einem Neubau konnte mehr Platz für die Kinder geschaffen werden.  Im Rahmen des Förderprogramms „Betriebliche Kinderbetreuung“ werden die bisher 66 Krippen- und 90 Kindergartenplätze um 42 Kindergartenplätze erweitert. Mit diesen neuen Betreuungsplätzen soll der aktuell großen Nachfrage nach Betreuungsplätzen Rechnung getragen werden.  Eltern sollen schneller verbindliche Zusagen für die Kinderbetreuung erhalten. Gerade in den schwierigen Corona-Zeiten schätzen die Merck-Beschäftigten die Schaffung neuer Plätze.
Der Merck’schn Kindertagesstätten-Verein bietet auch  während der Corona-Pandemie eine bedeutende Sicherheit für die berufstätigen Eltern: Durch den hohen Betreuungsschlüssel und das große Platzangebot auf dem Kitagelände musste die Kinderbetreuung bisher zu keinem Zeitpunkt unterbrochen und  die Zahl der Betreuungsplätze nicht reduziert werden. Der Betrieb wurde lediglich leicht abgewandelt, um Hygienemaßnahmen und das Infektionsschutzgesetz einhalten zu können.

Teile: