Steckbrief

Commerzbank AG, Tanja Mumot und Christian Bürgel, Job-Sharing in Kombination mit vollzeitnaher Teilzeit

Tanja Mumot und Christian Bürgel

Position: Filialleitung
Tätigkeit: Filialdirektor
Unternehmen: Commerzbank AG
Ort: 60261 Frankfurt am Main
Bundesland: Hessen
Branche: Kreditinstitut
Mitarbeiter: 56.000

„Gemeinsam können wir mehr erreichen“

In welchem Arbeitszeitmodell arbeiten Sie und wodurch zeichnet es sich aus?

Tanja Mumot: Seit April 2009 teilen wir uns die Leitung der Commerzbank Filiale Duisburg-Rheinhausen. Von Montag bis Mittwoch ist Christian Bürgel Chef, ich bin es donnerstags und freitags. Jeden Mittwoch und Freitag machen wir eine geordnete Übergabe aller Themen. Was andere Kolleginnen und Kollegen nur vor ihrem Urlaub tun, machen wir zweimal die Woche. Veranstaltungen und Termine werden je nach Anwesenheit mal von Herrn Bürgel, mal von mir wahrgenommen. Christian Bürgel: Großes gegenseitiges Vertrauen und ein gemeinsamer Führungsstil sind bei diesem Modell die Grundvoraussetzungen. Unser Modell ist mit viel Organisationsgeschick und ganz genauer Absprache verbunden. Damit jeder von uns auf dem gleichen Stand ist, telefonieren wir viel miteinander und leiten uns gegenseitig Mails und Infos weiter.

Warum nutzen Sie familienbewusste Arbeitszeiten und wie profitieren Sie davon?

Tanja Mumot: Nach meiner Elternzeit hatte ich nicht damit gerechnet, direkt als Führungskraft bei der Commerzbank einzusteigen. Dank der Teilzeit kann ich nun gleichzeitig meine Karriere vorantreiben und viel Zeit mit meinem Sohn und meiner Tochter verbringen. Meine Work-Life-Balance stimmt und ich gehe viel motivierter und ausgeglichener an die Arbeit. Christian Bürgel: Ich wollte einfach mehr Zeit mit meiner Familie verbringen, auch wenn mein Sohn schon zur Schule geht. Dafür hätte ich auch in Kauf genommen, meine Führungsposition nach über zehn Jahren aufzugeben. Aber dazu kam es nicht, da ich das Job-Sharing-Angebot bekam, das meinen Bedürfnissen ideal entspricht.

Welche Vorteile schöpft Ihr Arbeitgeber daraus?

Tanja Mumot: Die Commerzbank profitiert von zwei zufriedenen und ausgeglichenen Mitarbeitern, die dank der familienbewussten Arbeitszeiten hoch motiviert ihren Job machen. Und das spiegelt sich auch positiv in unseren Leistungen wieder. Eine klare Win-Win Situation! Christian Bürgel: Ganz meine Meinung. Ich denke, dass wir gemeinsam sogar mehr erreichen können. Schließlich ist in einem Team weitaus mehr Ideenpotentzial vorhanden: Zwei Köpfe denken mehr als einer allein.

Teile: