Steckbrief

SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Branche: Sitz- & Objektmöbel

SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH

Sitzt, passt, hat Luft

Individuelle Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – bei dem Sitz- und Objektmöbelhersteller SMV funktioniert das. Das Unternehmen  aus dem westfälischen Löhne unterstützt seine aktuell 37 Beschäftigten dabei, Kinderbetreuung oder Pflege mit den Arbeitszeiten zu vereinbaren. 

Familienorientierung ist bei SMV gelebter Unternehmensalltag – und erfolgreiche Strategie um den Fachkräftenachwuchs zu sichern. Geschäftsführerin Inge Brünger-Mylius, die das Familienunternehmen gemeinsam mit ihrem Sohn führt, berichtet über Arbeitsmodelle und Führungskräfte als Vorbilder.  

Warum setzt SMV auf familienbewusste Arbeitszeiten?

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie herausfordernd es sein kann, Familie und Job unter einen Hut zu bringen. Deswegen möchte ich, dass unsere Beschäftigten die größtmögliche Unterstützung von Seiten des Unternehmens erhalten. 

Wie sieht das im Detail aus?

Neben Teilzeit- und Gleitzeitmodellen bieten wir flexible Arbeits- und Pausenzeiten an. Ein eigenes Spielzimmer für die Kinder unseres Teams schafft noch mehr Freiheit in der Zeiteinteilung. Die Kleinsten dürfen jederzeit mitgebracht werden. Zusätzlich kann in vielen Bereichen der eigene Arbeitsort frei gewählt werden. Auch Homeoffice-Tage sind bei Bedarf möglich. Darüber hinaus kann die Wochenarbeitszeit auf Wunsch reduziert werden. Als Familienunternehmen haben wir die Möglichkeit, mit jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter ein Arbeitsmodell festzulegen, das den Bedürfnissen der jeweiligen Lebenssituation entspricht. Darüber hinaus unterstützen wir Eltern mit etablierten familienfreundlichen Strukturen wie zum Beispiel der Planung des Wiedereinstiegs schon vor Antritt der Elternzeit oder einer Unterstützung bei der Suche nach Betreuungsplätzen. 

Wie wird dieses Angebot seitens Ihrer Beschäftigten angenommen?

Es hat sich gezeigt, dass flexible Arbeitsmodelle für eine sehr breite Zielgruppe von Beschäftigten interessant sind. Zum Beispiel für Alleinerziehende, die Arbeits- und Familienzeiten so individuell anpassen können. Und auch unsere Führungskräfte nehmen familienfreundliche Angebote in Anspruch und haben dadurch eine Vorbildfunktion. 

Welchen positiven Effekt sehen Sie für Ihr Unternehmen?

Der demografische Wandel wird auch in der Arbeitswelt künftig zu den großen Herausforderungen gehören. Wenn ich als Arbeitgeber attraktiv für Fachkräfte sein will, muss ich nah dran bleiben an den Bedürfnissen meiner Beschäftigten. Dafür ist eine offene Kommunikation wichtig, um zu wissen, was gut funktioniert und in welchen Bereichen es vielleicht noch Entwicklungspotenzial gibt. Persönliche Gespräche und eine gemeinsame Lunchtime bieten dafür bei SMV einen zwanglosen Rahmen. Dadurch, dass unsere Führungskräfte selbst vorleben, dass Familie und Beruf zusammenpassen, wissen unsere Beschäftigten, dass Familie bei SMV immer im Vordergrund steht. Wir pflegen eine Politik der offenen Tür, sodass alle Fragen an die Geschäftsleitung direkt, an Vorgesetzte oder an die Personalabteilung gestellt werden können.

Teile: