Familienfreundlichkeit: Auch eine Frage guter Kommunikation

„Gutes tun und darüber reden“ – soll man zumindest! Inwiefern Unternehmen das beim Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie tatsächlich tun, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Klar ist: Wenn Beruf und Familie kein Thema der internen Kommunikation ist, bleiben wichtige Potenziale für Unternehmenskultur und Beschäftigtenmotivation ungenutzt. Aber wie geht interne Kommunikation zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie richtig, wie kann man sie umsetzen? Dieser Frage wollen wir uns in den folgenden zwölf Monaten widmen. „Forum Interne Kommunikation“ heißt unser Projekt. Sie erwarten Reportagen, Experteninterviews, gute Beispiele, Tipps und Tricks. Für Mitglieder und Interessierte zum Selbernutzen, Weiterschicken und Mitdiskutieren. Wir freuen uns über Zusendungen und werden sie in unser Forum einbauen. Es lohnt sich, unseren monatlichen Newsletter zu lesen. Denn unsere gerade abgeschlossene Mitgliederbefragung hat deutlich gemacht, dass bei der internen Kommunikation zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie noch nicht alles optimal läuft.


Interne Kommunikation

Wenn sich Fachkräfte heute für ein Unternehmen entscheiden, ist Familienfreundlichkeit eines der zentralen Kriterien. Neun von zehn Beschäftigten ist dies genauso wichtig oder wichtiger als das Gehalt, das zeigen Umfragen. Wer gutes Personal gewinnen und halten will, sollte familienfreundlich sein. Doch die besten Lösungen nutzen wenig, wenn die Beschäftigen zu wenig darüber wissen. Der Hamburger Unternehmensberaterin Andrea Montua begegnet dieses Problem immer wieder. Mit ihrer Agentur hat sie sich darauf spezialisiert, Unternehmen in Sachen interner Kommunikation zu beraten.

Weiterlesen


Ausgabe Januar 2013

Ausgabe Januar 2013

Methoden der internen Kommunikation

In dieser Ausgaben stellen wir Ihnen einige Methoden vor, die Sie für die interne Kommunikation zu Beruf und Familie nutzen können.

Beschäftigtenbefragung

Wenn Sie regelmäßig das Meinungsbild unter ihren Beschäftigten ermitteln, können Sie überprüfen, welche Kommunikationsformate erforderlich sind und wie erfolgreich Ihre bisherigen Anstrengungen waren. Nur wenn Sie genau wissen, welche Bedürfnisse Ihre Beschäftigten haben, können Sie diese zielgerichtet ansprechen.

Persönliches Gespräch

Digitale Kommunikationsmittel sind vor allem für große Unternehmen nötig, um viele Beschäftigte zu erreichen. Wenn es aber um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht, sind persönliche Gespräche etwa vor der Geburt eines Kindes oder der „persönliche Teil“ des Zielvereinbarungsgespräches wichtig, um individuelle Lösungen zu erarbeiten. Dabei sollten Sie stets die nötige Diskretion wahren.

Management by Walking Around

Für gute interne Kommunikation zu Beruf und Familie sind die Führungskräfte entscheidend. Wenn diese unabhängig von konkreten Anlässen kontinuierlich im Gespräch mit den Beschäftigten sind, erkennen sie Probleme früher. Dabei geht es nicht um lange Gespräche, sondern um Kontakthalten und die Pflege persönlicher Beziehungen. Manchmal reicht es schon, einen guten Start in die Woche zu wünschen.

Teile: