So geht’s

Checkliste

Kurz im Überblick: Diese Maßnahmen und Haltungen unterstützen in den Unternehmen, die wir für diese Ausgabe befragt haben, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

Bieten Sie – wo immer es möglich ist – die Arbeit vom Homeoffice aus an und ermöglichen Sie ein hohes Maß an Zeit- und Ortsflexibilität.
Hinterfragen Sie die Präsenzkultur zugunsten einer Ergebnisorientierung in Ihrem Betrieb.
Stellen Sie Ihren Beschäftigten Arbeitsmittel wie Laptop oder Smartphone zur Verfügung und achten Sie darauf, dass Frauen in Ihrem Betrieb genauso gut ausgestattet werden wie die männlichen Kollegen.
Manche Unternehmen stellen ihren Beschäftigten während der Pandemie auch Büromöbel wie höhenverstellbare Schreibtische und Bürostühle fürs Homeoffice zur Verfügung.
Schulen Sie Ihre Führungskräfte für einen empathischen Umgang mit ihren Teams im virtuellen Raum.
Bringen Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Vertrauen entgegen und nehmen Sie Rücksicht auf deren individuelle private Situation, besonders in Zeiten eines Lockdowns, in denen Homeoffice und Homeschooling zusammenfallen.
Sorgen Sie dafür, dass es klare Absprachen zur Erreichbarkeit im Homeoffice gibt und niemand in Ihrer Belegschaft sich selbst zu sehr unter Druck setzt.
Entlasten Sie, wo immer es möglich ist, Eltern in Ihrem Unternehmen. Sie sind während der Pandemie in besonderer Weise gefordert. Heben Sie zum Beispiel Kernarbeitszeit für einen gewissen Zeitraum auf, erlassen Sie, wenn möglich, Vätern und Müttern einen Teil ihres Stundenumfangs und fördern Sie betriebliches Gesundheitsmanagement.

Teile: