Aktuelles

Parlamentarische Staatssekretärin besucht zum Aktionstag das Lokale Bündnis Berlin-Pankow

Mit rund 1.000 Aktionen machen Lokale Bündnisse für Familie rund um den 15. Mai unter dem Motto „Mehr Partnerschaftlichkeit – ein Plus für die ganze Familie” auf ihre Arbeit für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf aufmerksam. Sie rücken damit das Thema „Partnerschaftliche Aufgabenteilung in Familie und Beruf“ in den Fokus. Anlässlich des Aktionstags besuchte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, Caren Marks, am 13. Mai das Lokale Bündnis für Familie in Berlin-Pankow.

Das Lokale Bündnis Pankow setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 2007 vielfältig und engagiert für die Belange von Familien ein. Die Parlamentarische Staatssekretärin traf bei ihrem Besuch im Stadtteilzentrum Pankow mit Eltern-Kind-Gruppen zusammen und tauschte sich mit ihnen über das Thema der partnerschaftlichen Aufgabenteilung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. „Viele Paare wünschen sich, die Zeit für Kinder, für den Haushalt, aber vor allen Dingen auch die Arbeit partnerschaftlich zu teilen. Mütter und Väter sollen die Chance haben, sowohl für die Familie da zu sein, als auch im Beruf Entfaltungsmöglichkeiten zu haben. Doch nur wenige Paare können diesen Wunsch wirklich umsetzen“, sagte Staatssekretärin Marks. „Mit der Einführung des ElterngeldPlus und dem weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Kinderbetreuung reagieren wir auf diesen Wunsch. Wir brauchen aber nicht nur wirkungsvolle Gesetze und familienfreundliche Arbeitgeber, sondern insbesondere praktische Angebote vor Ort. Mit ihren Lösungen bringen die Lokalen Bündnisse für Familie die Partnerschaftlichkeit in ganz Deutschland voran.“

In den Lokalen Bündnissen für Familie sind in den vergangenen elf Jahren gemeinsam mit rund 35.000 Unterstützerorganisationen aus allen Bereichen der Gesellschaft – darunter zum Beispiel auch mehr als 7.400 Unternehmen – tausende Projekte entstanden, die Eltern dabei unterstützen, Zeitkonflikte im Alltag und Engpässe bei der Kinderbetreuung zu reduzieren.

Weitere Informationen zum ElterngeldPlus finden Sie hier.

Teile: