Netzwerken Startseite |

Das Unternehmensnetzwerk wächst stetig weiter

Das Netzwerkbüro begrüßt neue Mitglieder beim Willkommenstag in Bonn.

Das Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ begrüßte am 20. September 2018 in der IHK Bonn/Rhein-Sieg seine neuen Mitglieder. Gastgeber war Dario Thomas, Leiter des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung. Rund 30 Unternehmen aus dem näheren und weiteren Umkreis informierten sich über die Themen „Arbeit 4.0 und familienfreundliche Unternehmenskultur“ und lernten familienorientierte Unternehmen aus Bonn und Umgebung kennen. Als Beispiele guter Praxis standen Petra Mellinghoff (Privatbüro Plus GmbH) und Stefan Kauczor (Stahlteam GmbH) für einen Erfahrungsaustausch zur Verfügung.

 

O-Töne der beispielhaften Unternehmen

Führungskräfte sind Kulturpräger in Unternehmen. Im Stahlteam erhebt Geschäftsführer Stefan Kauczor den Anspruch, dass seine Tür immer „offen steht“. „Ich interessiere mich für die Bedarfe meiner Mitarbeiter. Schließlich verbringen sie auch ihre Lebenszeit mit mir“, so der Diplom-Ingenieur. „Außerdem lebe ich die Vereinbarkeit vor.“ Bei Privatbüro Plus gibt es eine Fülle von Teilzeitmodellen, um die Work-Life-Balance der Mitarbeitenden zu unterstützen. Petra Mellinghoff betont, wie wichtig dabei bundesweite und regionale Netzwerke sind. „Wir tragen unsere Erfahrungen mit familienbewusster Personalarbeit gerne weiter, um das Thema Vereinbarkeit weiter voranzutreiben“, sagt die Geschäftsführerin des Dienstleisters, der sich um private Büroangelegenheiten kümmert.

 

Der Erfahrungsaustausch trägt Früchte

Inspiriert durch die Impulse des Netzwerkbüros, aber auch durch die Workshops in Kleingruppen und den Erfahrungsaustausch mit den beiden Unternehmen, nannten die Teilnehmenden die nächsten Schritte, die sie im eigenen Betrieb umsetzen wollen. Dabei steht für viele Netzwerkunternehmen eine Bestandsaufnahme der Vereinbarkeitsangebote auf der To-do-Liste. Mit den gewonnenen Erkenntnissen sollen die Angebote ggf. (noch) besser auf die Bedarfe der Beschäftigten zugeschnitten werden. Mit einer verstärkten Kommunikation sollen die Maßnahmen auch nach außen bekannt gemacht werden. Dies dient nicht nur der Transparenz, sondern steigert obendrein die Arbeitgeberattraktivität.

Teile: