Steckbrief

Dr. BABOR GmbH & Co. KG

Ort: Aachen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Branche: Kosmetikprodukte

Dr. BABOR GmbH & Co. KG

Gut aufgehoben und ganz in der Nähe: Mit den „Karlinis“ bietet BABOR seinen Angestellten eine Kinderbetreuung nach Maß

Daten und Fakten:

  • Eröffnungsdatum: 5. Januar 2015
  • Betreuungsangebot: Verbundkita mit 5 Gruppen mit je 10 Kindern von 6 Monaten bis 3 Jahren und einer altersgemischten Gruppe mit 20 Kindern von zwei Jahren bis zum Schulantritt
  • Träger: educcare Bildungskindertagesstätten gGmbH
  • Betreuungsplätze: 70 Plätze, über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeite
  • Öffnungszeiten: Montag bis  Freitag 7.30 bis 18.30 Uhr
    (geschlossen an gesetzlichen Feiertagen, fünf Tagen Schulung fürs Betreuungspersonal sowie  zwischen Weihnachten und Neujahr)

Gründungsstory:

Bereits 2007 entstand bei der Dr. BABOR GmbH & Co. KG  die Idee, eine eigene Betriebskindertagesstätte zu gründen. Der Bedarf dafür war von Beginn an da – die Umsetzung in Eigenregie erwies sich jedoch als schwierig. 2010 trafen Unternehmensvertreter von BABOR in einem Arbeitskreis der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen auf vier weitere Unternehmen, die dasselbe Interesse an einer Möglichkeit der betrieblichen Kinderbetreuung hatten – so entstand die Idee einer Verbundlösung. Besonders die Firma Grünenthal übernahm federführend die Suche nach einem Träger und einem passenden Standort. Auch auf Betreiben des Trägers konnten Fördermittel des Programms „Betriebliche Kinderbetreuung“ in die Finanzierung mit aufgenommen werden, die ein besonderer Anschubfaktor bei der Gründung waren. Derzeit werden zwei Gruppen der „Karlinis“ durch die Mittel des Programms finanziert.

Vorteile für Beschäftigte und Arbeitgeber:

„Ein großer Vorteil für mich ist es, dass sich mein Kind wohlfühlt und gut versorgt ist. Das gab mir auch die Möglichkeit, sehr früh aus der Elternzeit wieder zurückzukehren“, berichtet Eva Groß, Angestellte in der Personalabteilung bei BABOR. Ein großer Vorteil für die Beschäftigten aller Verbundpartner ist die räumliche Nähe der Kita zu den Betrieben. So wissen die Eltern, dass sie in wenigen Minuten bei ihren Kindern sein können und sie können die kurzen Wege zur Kita in ihren normalen Arbeitsweg integrieren.

Auch auf Arbeitgeberseite gibt es viel Positives zu berichten: „Wenn Eltern wissen, dass ihre Kinder gut versorgt sind, kehren sie schneller aus der Elternzeit zurück und fallen auch weniger aus“, berichtet Beate Metzen, Personaldirektorin bei BABOR. Auch bei der Gewinnung von Fachkräften ist die betrieblich gesicherte Kinderbetreuung ein wichtiger Faktor.

Erfahrungen und Tipps:

„Besonders in Bezug auf das Modell einer Verbund-Kita ist eine gute Absprache und Koordinierung zwischen den verschiedenen Beteiligten wichtig“, erklärt Karin Robertz, Referentin für Human Resources. Hier müsse man zwar oftmals auch viel Ausdauer und Geduld mitbringen, aber es gäbe auch viele Vorteile, so zum Beispiel eine höhere Flexibilität bei den Betreuungsplätzen und ein gutes Networking zwischen den Unternehmen.

Besonderheiten des Betreuungsangebots:

Die „Karlinis“ zeichnen sich besonders durch ihr bilinguales Konzept aus. In jeder Gruppe gibt es einen „native speaker“ unter den Erzieherinnen und Erziehern, die die Zweisprachigkeit gewährleisten. Dies ist besonders für den Verbundpartner Grünenthal und seine vielen internationalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig, wie Oliver Lamm, Personalleiter bei Grünenthal, erklärt. Darüber hinaus sind die kurzen Wege für die Beschäftigten hervorzuheben. Dies in einem Gewerbegebiet zu realisieren war eine Herausforderung, die erfolgreich gemeistert werden konnte.

Teile: