Ruppiner Kliniken, PRO Klinik Holding GmbH

Ruppiner Kliniken, PRO Klinik Holding GmbH

Ort: Neuruppin
Bundesland: Brandenburg
Branche: Gesundheitswesen

Ruppiner Kliniken, PRO Klinik Holding GmbH

Die Ruppiner Kliniken, die zur PRO Klinik Holding GmbH gehören, eröffneten bereits 1954 eine betriebseigene Kita. In den vergangenen zehn Jahren hat das Unternehmen die Kapazitäten deutlich ausgebaut. 2013 kamen 17 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren hinzu. Diese wurden durch das Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung des Bundesfamilienministeriums mitfinanziert. Die Öffnungszeiten der Kita sind an die Arbeitszeiten des Klinikalltags angepasst.

Daten und Fakten:

  • Eröffnungsdatum: Betriebserlaubnis für die 17 neuen Plätze: 15. Juli 2013 (Eröffnungsdatum der Betriebskita: 1. Juni 1954)
  • Betreuungsangebot: Betriebseigene Kindertagesstätte
  • Träger: MBN - Medizinische Bildungsakademie Neuruppin GmbH
  • Betreuungsplätze: 150 Plätze für Kinder von einem Jahr bis zum Schuleintritt, 14 Erzieherinnen, ein Erzieher, zwei berufsbegleitende Auszubildende, eine Praktikantin, eine Leiterin
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 5.30 bis 17.00 Uhr

Gründungsstory:

Die betriebseigene Kita wurde am 1. Juni 1954 mit 20 Plätzen eröffnet und fortlaufend erweitert. Der Impuls für 17 weitere Plätze im Jahr 2013 kam von einem Mitarbeiter der Klinik, der in der Zeitung von dem Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung erfahren hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Kita eine lange Warteliste, auf der zeitweise 40 Mütter und Väter standen. Dass diese Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keinen Platz in der Betriebskita bekommen hatten, stellte Kliniken und Beschäftigten vor ein großes Problem. Denn die Öffnungszeiten der anderen Einrichtungen im Ort waren nicht auf die Bedürfnisse der Beschäftigten abgestimmt; viele öffnen erst um 7 Uhr.

Vorteile für Beschäftigte und Arbeitgeber:

„Unsere Kita ist vor 60 Jahren gegründet worden. Damit ist Familienfreundlichkeit schon seit langer Zeit Teil unserer Unternehmenskultur“, sagt Dr. Matthias Voth, Klinischer Geschäftsführer der PRO Klinik Holding GmbH. Am Standort Neuruppin arbeiten derzeit 2.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Mit der Erweiterung auf insgesamt 150 Plätze haben wir nun genug Plätze, um den Bedarf gut zu decken“, so Voth weiter.

Für die Ruppiner Kliniken ist das Thema Fachkräfte ein Dauerbrenner. Die Betriebskita ist dabei ein gutes Instrument, um die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen. „Für junge Eltern ist es wichtig, ihr Kind gut behütet vor Ort zu wissen. Viele wohnen weiter entfernt von der Klinik und bringen ihre Kinder in unsere Einrichtung, um sie in der Nähe ihres Arbeitsplatzes zu haben“, ergänzt Martina Reimann, Leiterin der Kita.

Erfahrungen und Tipps:

„Eine Betriebskita ist ein gutes Modell, mit dem man die Attraktivität für Beschäftigte sowie mögliche Bewerberinnen und Bewerber erhöht. Es ist eine Investition, die allen hilft“, erzählt Matthias Voth. Im Gespräch mit Unternehmern in der Region hat er festgestellt: Das Thema betriebliche Kinderbetreuung ist sehr aktuell für Unternehmen. Einige vor Ort denken darüber nach, im Verbund den Beschäftigten ein Angebot zu machen.

Besonderheiten des Betreuungsangebots:

Die frühen und langen Öffnungszeiten sind auf den Klinikalltag abgestimmt. Die Kita befindet sich direkt auf dem Klinikgelände, so dass die Wege vom Arbeitsplatz dorthin sehr kurz sind. Zusätzlich zeichnet sich die Kita durch ein sehr bewegungsorientiertes Angebot aus, viele  Erzieherinnen sind psychomotorisch ausgebildet. Die Kinder gehen zum Beispiel regelmäßig ins Rehazentrum und besuchen dort eine Bewegungsschule.

Teile: