Steckbrief

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Ort: Lübeck
Bundesland: Schleswig-Holstein
Branche: Gesundheitswesen

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck

Fachkräfte gewinnen und halten: Mit langen Öffnungszeiten und Betreuung auch in den Ferien punktet das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bei seinen Beschäftigten

Daten und Fakten:

  • Eröffnungsdatum: Betriebserlaubnis für die 35 neuen Plätze: 01.08.2013, (Eröffnungsdatum der Betriebskita: 01.02.1973).
  • Betreuungsangebot: Betriebseigene Kindertagesstätte mit Krippen-, Elementar- und altersgemischten Gruppen
  • Träger: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
  • Betreuungsplätze: 130 Plätze für Kinder von einem halben Jahr bis zum Schuleintritt werden von  31 pädagogischen Fachkräften betreut.
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 5.45 bis 18.00 Uhr, bei Bedarf bis 21.00 Uhr, keine Schließzeiten

Gründungsstory:

Schon in den 70er Jahren war das Thema Fachkräftemangel der Grund, dass das UKSH seinerzeit eine eigene Betriebskita eröffnete. Aber auch heute ist es für Fachkräfte in einem 24-Stunden-Schichtbetrieb erforderlich, dass es ausreichend Betreuungsplätze für ihre Kinder gibt, die über die Öffnungszeiten der örtlichen Kitas hinausgehen. „In den meisten Regelkitas könnten unsere Beschäftigten ihre Kinder erst abgeben, wenn die ärztlichen, pflegerischen und versorgenden Dienste ihre Arbeit bereits begonnen haben“, sagt Claudia Hesper-Reichwald, Leiterin der Kindertagestätte beim UKSH Campus Lübeck. „Die Wartelisten waren bedrückend“, so Hesper-Reichwald weiter. Deshalb beschloss man, die Einrichtung um 35 Krippenplätze zu erweitern, um die Situation zu entspannen. „Die Fördermittel des Programms „Betriebliche Kinderbetreuung“ waren ein wesentlicher Punkt für die Erweiterung“, berichtet Hesper-Reichwald.

Vorteile für Beschäftigte und Arbeitgeber:

„Als medizinischer Maximalversorger benötigen wir einen hohen Anteil an Fachkräften in allen Berufsgruppen. Und auf Messen für Fachkräfte zeigt sich ganz deutlich: die neuen Generationen schauen sehr genau, bei welchem Arbeitgeber sie Familie und Beruf am besten vereinbaren können“, betont Claudia  Haase, Bereichsleiterin Beruf & Familie im Dezernat Personal beim UKSH. 
Die Beschäftigten schätzen die an die Patientenversorgung angepassten Öffnungszeiten der Kita sehr. „Wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, dass ihre Kinder gut betreut sind, während sie schwerstkranke Menschen versorgen, werden auch die Patientinnen und Patienten die Zufriedenheit am Krankenbett positiv verspüren", sagt Haase.

Erfahrungen und Tipps:

„Wer das Bemühen um eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf für ein rein soziales Engagement hält, ist schon lange nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Für uns geht es um unverzichtbare Maßnahmen im Wettstreit um die qualifiziertesten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt Haase.
Zusätzlich rät sie, schon frühzeitig mit den jeweiligen Kommunen oder anderen Einrichtungen vor Ort Kontakt aufzunehmen, um Informationen einzuholen.

Besonderheiten des Betreuungsangebots:

Die Betreuungszeiten sind auf den Alltag des Universitätsklinikums so abgestimmt, dass die Beschäftigten Familie und Beruf gut vereinbaren können. Außerdem gibt es keine Schließzeiten, sodass man das Betreuungsangebot flexibel das ganze Jahr über nutzen kann. Bei Elternabenden steht Alleinerziehenden eine Betreuung für ihre Kinder zur Verfügung.

Teile: